| 00.00 Uhr

Geldern
Moderner Rahmen für Familienbildung

Geldern: Moderner Rahmen für Familienbildung
Gelderns Familienbildungsstätte erstrahlt in frischem Glanz. Darüber freuen sich Ursula Kertelge, Nadin Willems und Johanna Tißen (v.r.). FOTO: Gerhard Seybert
Geldern. Der Umbau der Familienbildungsstätte in Geldern ist nach einem Jahr abgeschlossen. Das Bistum Münster investiert 1,5 Millionen Euro. Zuschuss auch von der "Aktion Mensch". Barrierefreier Zugang. Die neuen Kurse starten am 29. August. Von Michael Klatt

Noch sind draußen vor der Tür die Bauarbeiter aktiv. Drinnen fehlt unter anderem noch das Treppengeländer, und es muss noch viel geputzt werden. Doch das meiste ist geschafft beim Umbau der Familienbildungsstätte (FBS) Geldern-Kevelaer. Das Gebäude Boeckelter Weg 11, von der äußeren Architektur her unverändert, verfügt nun über moderne und zum Teil neu angeordnete Räume.

FBS-Leiterin Ursula Kertelge strahlt deshalb übers ganze Gesicht. "Jetzt können wir auch unser Jubiläum nachholen", sagt sie. Das wäre eigentlich 2015 fällig gewesen, da gab es die FBS in Geldern seit 50 Jahren und seit 40 Jahren am Boeckelter Weg. Ursprünglich standen Einzelmaßnahmen wie eine Dacherneuerung an. Doch beim Rundgang der Baufachleute kam dann, so Ursula Kertelge, "so viel zusammen, dass es nicht nebenher im laufenden Betrieb zu machen war". Über 40 Jahre intensiver Nutzung hatten ihre Spuren hinterlassen.

Ein Jahr lang fand die FBS für ihre Verwaltung und ihre zahlreichen Veranstaltungen neue Standorte. Der Anmeldungspunkt, die Büros und die Eltern-Kind-Angebote kamen in die ehemalige Erziehungsberatung am Mühlenweg. Unterstützung erhielt die Einrichtung unter anderem von der Liebfrauenschule und vom BiB-Treffpunkt im Barbaragebiet. "Wir mussten nichts absagen", betont die Leiterin dankbar beim Rückblick. Und es seien auch nur wenige Abmeldungen eingegangen. "Ein schöner Erfolg", findet die FBS-Leiterin.

Bis auf die Küche und die Toiletten, die 2011 und 2012 saniert wurden, betraf der Umbau alle Bereiche. So wurde ein lang ersehnter Café-Bereich eingerichtet als Aufenthalts- und Begegnungsraum im Erdgeschoss zwischen den Kursen. Im Obergeschoss haben die Eltern-Kind-Angebote jetzt zwei feste Räume, so dass Umbauten nicht mehr nötig sind. Dach, Fenster und Heizung wurden erneuert. Drei Durchbrüche in den Wänden erlauben nun die flexiblere Nutzung von Räumen. Der Kreativbereich wurde in den Keller verlegt. Eine neue Brandschutztreppe wurde gebaut.

Insgesamt investierte das Bistum Münster in den Umbau 1,5 Millionen Euro. Der Träger des Hauses, der Regionalverband der katholischen Erwachsenen- und Familienbildung im Kreisdekanat Kleve, freut sich darüber, dass der Standort Geldern so massiv unterstützt und fit für die Zukunft gemacht wird. Geld kam auch von der "Aktion Mensch", und zwar für den barrierefreien Zugang des Hauses, für den ein neuer Aufzug angebaut wurde. Die Zufahrtsrampe ist weniger steil als die alte, um den Anforderungen gerecht zu werden. Die Türen sind breiter geworden.

Als "Haus der lebendigen Steine" charakterisiert Ursula Kertelge die neue FBS. Durch die Menschen, die darin arbeiten und lernen, bleibe man am Puls der Zeit. Geladene Gäste feiern am Freitag, 26. August, sowohl die Einweihung als auch das Jubiläum. Am Montag danach, dem 29. August, starten die neuen FBS-Kurse. 80 Seiten umfasst der Katalog. In fünf Fachbereichen gibt es insgesamt 950 Veranstaltungen mit mehr als 10.300 Unterrichtsstunden. 220 Dozenten auf Honorarbasis unterrichten jährlich im Schnitt 8000 bis 10.000 Teilnehmer.

Ursula Kertelge lädt Interessierte dazu ein, sich die neuen Räume am Boeckelter Weg bei Gelegenheit mal anzusehen. Am besten während der Anmeldung zu einem der neuen Kurse. Die Familienbildungsstätte ist unter anderem erreichbar unter Telefon 02831 134600 und per E-Mail an fbs-geldern@bistum-muenster.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Moderner Rahmen für Familienbildung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.