| 00.00 Uhr

Geldern
Morgen Protest ohne "Krawall" gegen Schulpolitik

Geldern. Vor der Sondersitzung des Schulausschusses werden am morgigen Donnerstag viele Eltern zu einer Protestkundgebung erwartet. Die Schulpflegschaften der beiden Gelderner Gymnasien, der Sekundarschule und der Realschule an der Fleuth haben sich im Vorfeld verabredet. Sie haben ihre jeweiligen Schulgemeinschaften dazu aufgerufen, ihrem Unmut über Gelderns Schulpolitik Ausdruck zu verleihen. Bei der Sitzung soll wie berichtet die Gründung einer Gesamtschule beschlossen werden. Das hat große Auswirkungen: Nach dem Vorschlag der Stadtverwaltung sollen die Gymnasien dafür weniger Schüler aufnehmen, die Fleuth-Realschule soll in Zukunft deutlich kleiner werden und zum Westwall umziehen, die Sekundarschule soll auslaufen.

Die "Mitwirkungsgremien" der Schulen beklagen, sie bekämen Beschlüsse präsentiert, bei denen sie zu wenig oder gar nicht hätten mitreden können. Zudem werde in Geldern erst etwas beschlossen, dann erst geplant - so fehle bis jetzt ein schlüssiges Raumkonzept für die Schulen. Ganz ausdrücklich soll es um sachliche Kritik gehen, nicht um "Krawall".

(szf)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Morgen Protest ohne "Krawall" gegen Schulpolitik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.