| 00.00 Uhr

Geldern
Mundart: "För Land en Lüj" erstmals in Emmerich

Geldern. Einer der beiden jährlichen Mundartnachmittage des "Förderkreis für Geschichte und Mundart im Kreis Kleve" wird am Sonntag, 16. Oktober, im Schützenhaus Kapaunenberg ausgerichtet. 20 Jahre hat es gedauert, bis diese beliebte Veranstaltung in der Stadt am Rhein Station macht. In den Ortsteilen Elten (1998), Vrasselt (2007) und zuletzt 2011 in Hüthum waren die "Plattprooters" schon, aber in Emmerich noch nicht.

"Um das "Wir-Gefühl" im Kreis zu fördern soll den Kreis Klever Bürgern die Muttersprache aus den unterschiedlichen Mundartinseln des Kreisgebietes zu Gehör gebracht werden" - das war eine der Grundideen der Gründer des Förderkreises, unter ihnen die bekannten Emmericher Hans Pickers und Hein Driessen. Mit dem Erlös aus den Veranstaltungen werden auch heute noch Projekte unterstützt, die der Geschichte und Mundart im Kreis Kleve förderlich sind.

Gemeinsam mit den Mundartfreunden werden getreu diesem Grundsatz am 16. Oktober ab 15 Uhr Akteure und Gruppen aus dem gesamten Kreis auftreten, um jeweils in ihrem Platt "Liedjes, Döntjes en Vertällekes" zum Besten zu geben. Alle Akteure treten zu Gunsten der Förderung von Geschichte und Mundart im Kreisgebiet, wie Hans Pickers es oft schön ausdrückte, "vör lau op". Die zweite Veranstaltung findet eine Woche später im neuen Bürgerhaus in Weeze statt.

Karten zum Preis von 5 Euro gibt es ab 1. Oktober in den bekannten Vorverkaufsstellen in den Verwaltungen im Kreisgebiet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Mundart: "För Land en Lüj" erstmals in Emmerich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.