| 00.00 Uhr

Wachtendonk
Mutter bewahrt ihren Sohn vor Gefängnisaufenthalt

Wachtendonk. Weil sie eine fällige Geldstrafe in vierstelliger Höhe bezahlte, bewahrte eine Mutter ihren Sohn vor einer 60-tägigen Haftstrafe.

Er wurde wegen Drogendelikten gesucht und war Fahndern auf der Autobahn 40 ins Netz gegangen. Der 33-jährige Mann wurde am Montagabend um 21 Uhr von der Bundespolizei angehalten und auf dem Rastplatz "Tomm Heide" zwischen Wachtendonk und Wankum kontrolliert. Die Überprüfung seiner Personalien ergab, dass die Staatsanwaltschaft Krefeld den 33-Jährigen mit Haftbefehl wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz suchte.

Da die Mutter des Gesuchten die fällige Geldstrafe in Höhe von rund 1300 Euro bezahlte, konnte sie die 60-tägige Haftstrafe abwenden, die ihrem Sohn drohte.

(p-m)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wachtendonk: Mutter bewahrt ihren Sohn vor Gefängnisaufenthalt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.