| 00.00 Uhr

Geldern
Narren tanzen mit Samba in den Mai

Fotos: So bunt war der "Sambazug" in Hartefeld
Fotos: So bunt war der "Sambazug" in Hartefeld FOTO: Thomas Binn
Geldern. Der nachgeholte Karnevalszug, der Sambazug, war ein voller Erfolg. Mehr als 1000 Zuschauer waren vor Ort und zusammen mit der anschließenden Feier in den Mai war Samstag ein toller Partytag für den Gelderner Ortsteil. Von Thomas Binn (Fotos) und Christoph Kellerbach (Text)

Nach dem stürmischen Wetter der letzten Woche drückten alle Narren die Daumen, damit der nachgeholte Sambazug trockenes Wetter spendiert bekam. Schließlich war er im Februar, wie etliche andere, dem Sturmtief "Ruzica" zum Opfer gefallen. Pünktlich zum Start um 15.11 Uhr fielen die ersten Tropfen vom Himmel, alle hielten den Atem an, dann stoppte plötzlich der Regen und die zahlreichen Jecken vor Ort waren erleichtert.

Der abwechslungsreiche, schöne Zug mit seinen gut 20 kunterbunten Truppen brachte schließlich nicht nur viel Kamelle, sondern auch gutes Wetter mit. Der Zugleitungswagen zu Beginn begeisterte mit seinen barocken Kostümen und die "Bergknappen Geldern" liefen dahinter mit lila Gentleman-Clown-Anzügen. "Robin Hood - König der Diebe, Vernums Held der Nächstenliebe" lautete das Motto des Wagens der Marianischen Bruderschaft und "Ko & Ka"-Issum gab sich als farbenfrohe Clowns ein Stelldichein.

Als bonbonbunte Mexikaner waren die "Mood Trumpets" unterwegs. Aber auch die Tollitäten aus der Umgebung ließen sich die Chance nicht nehmen, einmal Ende April bei einem Karnevalszug dabei zu sein. Ob es jetzt die rot-weiße Pracht des "KKG" war, der majestätische "VVK"-Wagen mit Gerd II. oder die "Mantel-und-Degen"-Burg des AKG: Bestens gelaunt warfen die Prinzen und Prinzessinen ihre mitgebrachte Leckereien. Mehr als 1000 Zuschauer genossen das nachgeholte Narren-Spektakel in Hartefeld.

Ein Highlight für Augen und Ohren war dabei die niederrheinische "Samba X"-Musikgruppe, die mit viel Rhythmusgefühl und verkleidet als bunte Vögel mächtig Eindruck machten. Aber auch die Karnevalisten außerhalb des Zuges waren prächtig anzusehen. Ob jetzt als Crash-Test-Dummies, Rotkäppchen und Römer. Auch das "Samba"-Tagesmotto wurde von vielen getragen. Etwa dem Vernum-Hartefelder Freundeskreis "Bande ohne Namen", welche in brasilianischen Farben mit großen Hüten ein Blickfang waren. Für viele staunende Besucher sorgte auch der Wagen des Kegelclubs "Nothing Els(z)e Matters" aus Issum. Dort wurde der VW-Skandal mit Mechanikern und einem qualmenden Auto als "Sondermodell Raucherlounge" persifliert.

Das Ende des Zuges bildete die St.-Antonius-Bruderschaft Hartefeld, die den Zug auch organisiert hatte. Das Motto "Karneval in Venedig" wurde in Form einer Gondel samt fein verkleideter Dame auf den Punkt gebracht und Prinz Klaus I. (Degenhardt) sorgte für den prunkvollen Abschluss des Zuges.

"Das hier ist echt der krönende Abschluss einer außergewöhnlichen Karnevalssession", fand Landtagsabgeordnete Ina Spanier-Oppermann, die begeistert dem Treiben zuschaute. "Und wie super die Leute hier drauf sind, das ist einfach toll!" Nach diesem gelungenen Fest startete um 19.11 Uhr die große "Samba-Party" in der Dorfschmiede. Dabei wurde oft die Meinung geäußert, dass man sich durchaus daran gewöhnen könnte, mit dem Karneval bunt gemischt und gut gelaunt in den Mai zu feiern. Und mit der Walpurgisnacht am Abend des 30. April hat man selbst mythologisch gesehen eine hübsche Verbindung zu verkleideten Gestalten aller Art geschaffen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Narren tanzen mit Samba in den Mai


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.