| 00.00 Uhr

Straelen
"Nathan"-Stummfilm mit Orgel-Improvisationen

Straelen. In der Reihe "Geistliche Musik an St. Peter und Paul Straelen" findet am Sonntag, 6. November, ab 19 Uhr ein besonderes Konzert statt. Der monumentale Stummfilm "Nathan der Weise" wird auf Großleinwand (drei mal vier Meter) live begleitet mit Improvisationen von Otto Maria Krämer am mobilen Orgel-Spieltisch. Der Klangraum St. Peter und Paul wird so völlig neu auch visuell erlebbar, vor allem für Jugendliche ein besonderes, neues Erlebnis von "Kirche".

Der Stummfilm "Nathan der Weise" aus dem Jahr 1922 ist die erste Verfilmung des berühmten Werkes von Gotthold Ephraim Lessing von 1779. Er greift darin die Frage nach der "wahren" Religion auf und verbindet sie mit dem Toleranzgedanken der Aufklärung. Durch den Film gelingt eine historische Sicht auf ein brandaktuelles Thema. Drehbuchautor Hans Kyser hat das Drama geschickt in kinowirksame Szenen aufgelöst und die bei Lessing erst am Schluss des Dramas aufgelöste Vorgeschichte als wuchtigen Prolog vorangestellt. Manfred Noa nutzte die Kreuzzugsschlachten und das exotische Ambiente für visuell eindrucksvoll gestaltete Massenszenen. Als Hauptdarsteller brillierten erfahrene Schauspieler aus anderen Erfolgsfilmen, so Werner Krauß ("Das Cabinet des Dr. Caligari" von Robert Wiene) als Nathan und Carl de Vogt ("Die Spinnen" von Fritz Lang) als junger Tempelherr. Wie im Drama endet die emotionsgeladene Inszenierung im leidenschaftlichen Appell an die Vernunft und für die Toleranz gegenüber Andersgläubigen.

Die Klangassoziationen liefert die dazu live improvisierte Musik von Otto Maria Krämer, die die historische Kulisse erst richtig aufleben lässt. Krämer ist seit 1993 Kantor in Straelen und leitet seit 2013 als Lehrbeauftragter für Orgelimprovisation und Liturgisches Orgelspiel eine Klasse an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Er gilt als einer der führenden Spezialisten weltweit für alle Bereiche der Orgelimprovisation, spielt daher auch Filmmusiken zu Stummfilmen auf Festivals in ganz Europa. Krämer ist einer der ständigen Organisten im Filmmuseum "Blackbox" in Düsseldorf und bespielt dort eine der wenigen originalen Kino-Orgeln der Firma Welte von 1929.

Die gesamte Konzertreihe wird unterstützt von der Firma Bofrost in Straelen. Karten kosten an der Abendkasse zehn Euro, für Fördergesellschaftsmitglieder sieben Euro. Kinder und Jugendliche bis 21 Jahren haben freien Eintritt.

Weitere Informationen stehen im Internet unter

www.geistliche-musik-straelen.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Straelen: "Nathan"-Stummfilm mit Orgel-Improvisationen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.