| 00.00 Uhr

Geldern
Neue "zweite Geige" in der Kreismusikschule

Geldern: Neue "zweite Geige" in der Kreismusikschule
Bilden das Führungsduo: Kreismusikschul-Leiter Thomas Dieckmann und seine neue Stellvertreterin Anne Giepner. FOTO: Gerhard Seybert
Geldern. Anne Giepner ist stellvertretende Leiterin in Geldern. Die 36-Jährige ist Nachfolgerin von Peter Böke, der in den Ruhestand gegangen ist. Schulleiter Thomas Dieckmann ist froh über diese interne Lösung. Von Michael Klatt

Nicht immer lässt sich bei der Neubesetzung einer Führungsposition von einem Generationswechsel sprechen. Bei der Kreismusikschule (KMS) in Geldern aber schon. Anne Giepner, 36 Jahre jung, ist seit dem 1. August die neue stellvertretende Leiterin und folgt in dieser Position Peter Böke, der sich seit einigen Wochen im Ruhestand befindet. Der Übergang erfolgt praktisch nahtlos, denn die gebürtige Neusserin unterrichtet an der KMS Geldern seit zehn Jahren Violine und Viola, leitet das KMS-Kinderorchester und verantwortet seit 2009 die Konzertreihe "Serenade", für die sie Jahr für Jahr ambitionierte junge Musiker in die Tonhalle Geldern einlädt.

"Die acht Konzerte für die neue Saison stehen schon", berichtet die Dozentin, die auch weiterhin Schüler unterrichten wird. Aber ein Drittel ihrer Arbeitszeit widmet sie nun den Verwaltungstätigkeiten.

"Im Büro laufen alle Fäden des Alltagsbetriebs zusammen, und die stellvertretende Leiterin ist für die Koordination zuständig", beschreibt KMS-Leiter Thomas Dieckmann, der froh ist über diese interne Lösung, das erweiterte Aufgabenspektrum seiner Stellvertreterin. Sie muss den reibungslosen Unterricht für 1000 Schüler gewährleisten und sich um 35 Lehrer kümmern - nicht nur in Geldern, sondern auch an anderen Orten im Südkreis. Darüber hinaus muss sie die KMS-Veranstaltungen im gesamten Kreis - rund 100 jährlich - im Blick halten.

Bewährtes aufgreifen und neue Impulse setzen - diese Chance sieht Anne Giepner für sich. Wobei sie sich zunächst mal an die EDV und sonstige Verwaltungsaufgaben gewöhnen muss. "Peter Böke hat alles perfekt hinterlassen", hat sie erfreut registriert. Die Tatsache, dass die ersten Tage noch in die Sommerferien fielen, machte das Sammeln von Erfahrung noch einfacher. Und "stündlich", wie sie sagt, lernt sie hinzu.

Lange überlegen musste Anne Giepner nicht, als sie nach dem Auswahlverfahren vor den Ferien gefragt wurde, ob sie den Stellvertreterposten übernehmen wolle. "Ich habe schon früher gemerkt, dass mir das Organisieren Spaß macht", erinnert sie sich. Die Vielschichtigkeit komme ihr entgegen. Dazu gehören unter anderem das Anpacken beim Bühnenaufbau und das Reparieren von Instrumenten.

Einige Veranstaltungen, bei denen ihr Organisationstalent gefragt ist, sind schon in Sichtweite. Beim von der Stadt Geldern durchgeführten Programm zum Weltkindertag am Sonntag, 20. September, ist die KMS mit einem Infostand vertreten, an denen Kinder Musikinstrumente ausprobieren dürfen. Am Samstag, 26. September, erlebt das Konzert mit dem Titel "Café Musicale" seine zweite Auflage. Schulintern gilt es, Schülervorspiele und Prüfungen zu koordinieren.

Und Anne Giepner denkt noch weiter. Selbst das "weihnachtliche Musizieren" im Dezember und das nächste Konzert des Sinfonieorchesters im Februar hat sie bereits im Blick.

Einige Umschichtungen im KMS-Kollegium waren nach dem Wechsel notwendig. Zwei Dozenten übernehmen laut Dieckmann Blechbläser von Böke, einer stockt für den Klavierunterricht auf. Und für die Streicher, die von der stellvertretenden Schulleiterin nicht mehr unterrichten werden können, ist seit gestern als Teilzeitkraft Gabriele Ziebell eingestellt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Neue "zweite Geige" in der Kreismusikschule


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.