| 00.00 Uhr

Issum
Neues Projekt: Singen mit Flüchtlingen in Issum

Issum. In einem Chor-Workshop machen Einheimische und Fremde gemeinsame Sache. Der Erlös ist für den guten Zweck. Von Bianca Mokwa

Die Einladung ist kurz und prägnant: "Issum singt mit Freunden, die Du noch nicht kennst". So steht es auf dem Plakat, dass einen besonderen Workshop ankündigt. Gesungen wird gemeinsam mit Flüchtligen und gleichzeitig für sie. Veranstalter ist die Firma Ophardt in Issum.

Die Idee dazu kam Claudia Titze-Lange im vergangenen Jahr. Sie arbeitet beim Issumer Unternehmen. Im vergangenen Jahr wurde der dortige Campus eingeweiht, einen Tag später hatte das Unternehmen die Flüchtlinge aus dem benachbarten Wohnheim zum Mittagessen eingeladen. "Nach einem Jahr denke ich, mit einem gemeinsamen Mittagessen ist es nicht getan. Nun folgt der zweite Schritt", sagt Claudia Titze-Lange, die persönlich gerne singt. Singen sei eine gute Basis, um gemeinsam etwas zu tun. Die Idee nach einem Chor-Workshop nahm Formen an. Ihr Mann wird den Projektchor als Quintus N. Sachs leiten. Es sollen zwei Lieder eingeübt werden, aus den Bereichen Gospel und Pop. Bereits im vergangenen Jahr habe man gute Erfahrungen gemacht. Nach dem gemeinsamen Essen mit den Flüchtlingen wurde das Lied "And the sun will shine" angestimmt. "Ohne Schüchternheit, mal zwischendurch eingeübt. Das lief gut", sagt Claudia Titze-Lange. Für das Projekt Chor-Workshop hat sie auch die katholische und die evangelische Kirchengemeinde, die Christliche Gemeinde Issum, die Caritas und die Gemeinde Issum mit ins Boot geholt. Bei den Kirchen und der Gemeindeverwaltung erhalten die Teilnehmer auch Eintrittsbänder. Der Beitrag für die Teilnahme beträgt acht Euro. Der Erlös fließt direkt in die Flüchtlingshilfe vor Ort. Es gäbe viele gute Ideen, die unterstützenswert sind, denkbar wäre zum Beispiel Werkzeug für eine Fahrradwerkstatt, sagt Claudia Titze-Lange.

Der Chor-Workshop findet am Freitag, 10, Juni, im Zelt hinter dem Compliance Campus der Firma Ophardt, Lindenau 27 statt. Start ist um 16 Uhr. Um 18.30 Uhr ist eine Essenpause geplant, bevor es in die nächste Workshopeinheit geht. Um 21.30 Uhr ist eine zweite Essenspause geplant. "Weil wir im Ramadan sind", erklärt Claudia Titze-Lange. "Ich bin Christin, aber wir machen die Pause für diejenigen, die sich an die Gepflogenheiten des Ramadan halten." Diejenigen essen erst nach Sonnenuntergang. Die ersten 50 Teilnehmer für den Workshop sind schon sicher. "Ich bin gespannt", sagt Claudia Titze-Lange über die Anzahl der Teilnehmer. Das Plakat endet mit dem alten irischen Sprichwort: "There are no foreigners here. There are only friends we don't know yet." ("Es gibt hier keine Fremden. Es gibt nur Freunde, die wir noch nicht kennen.")

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Issum: Neues Projekt: Singen mit Flüchtlingen in Issum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.