| 00.00 Uhr

Geldern
Neues Tourismusprojekt bringt den Niederrhein an einen Tisch

Geldern. Die Stärken und Eigenarten der Reiseregion Niederrhein herausarbeiten, Gemeinsamkeiten entdecken und die Region als Marke etablieren: Mit großen Ambitionen wird im kommenden Jahr ein neues Tourismusprojekt mit dem Arbeitstitel "Local Emotion" an den Start gehen. Los geht es voraussichtlich im Sommer 2016. Der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) hat jetzt zugesagt, das Projekt der Niederrhein Tourismus GmbH mit 800.000 Euro zu unterstützen. Das Bemerkenswerte daran: Nicht nur die Kreise Kleve, Viersen und Wesel sind mit im Boot, die Städte Krefeld und Mönchengladbach machen ebenso mit wie der Naturpark Schwalm-Nette. Damit ziehen alle niederrheinischen Städte und Kreise in Sachen Tourismus nach langer Zeit wieder an einem Strang.

"Ziel des Projektes ist es, gemeinsam mit den Partnern und Betrieben das Profil der Region zu schärfen und auch Unentdecktes der Region zu integrieren", sagt Martina Baumgärtner, Geschäftsführerin der Niederrhein Tourismus GmbH. "Zusammengefasst: Altbewährtes zu stärken und Neues zu entdecken und einzubinden, um so den Gästen Wohlgefühl und ein Stück Heimat zu vermitteln." Die Niederrhein Tourismus GmbH ist Projektträger und Koordinierer in diesem Prozess.

Ein unabhängiges Gutachtergremium hat das Projekt bewertet und dem EFRE zur Förderung empfohlen. Aufgabe des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) ist es, Ungleichheiten zwischen den verschiedenen Regionen in der Europäischen Union zu beseitigen und den wirtschaftlichen, sozialen und territorialen Zusammenhalt zu stärken.

Den Niederrhein als Urlaubsregion bekannt machen und die Region präsentieren: Das sind die Ziele der Kreise Kleve, Viersen und Wesel. Sie haben sich zur Niederrhein Tourismus GmbH zusammengeschlossen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Neues Tourismusprojekt bringt den Niederrhein an einen Tisch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.