| 00.00 Uhr

Geldern
Niederrhein hat den Blues

Geldern. Bei der Blues-Party treten am Samstag, 5. November, in der Rheinberger Stadthalle die Sängerin Janice Harrington mit der Band "Still A Fool", die Zed-Mitchell-Band und der Harp-Spieler Big Pete auf. Der Vorverkauf hat begonnen. Von Uwe Plien

Warum ausgerechnet Blues? Für Sami Durak, Inhaber der Moerser Musikagentur Kulturdepartment, ist das keine Frage: "Blues ist eine weltweit beliebte Musik. Selbst in Russland stehen die Leute auf diese Musik. Das ist keine Alte-Leute-Musik, wie oft behauptet wird. Ganz im Gegenteil: In England, in den Niederlanden und auch bei uns gibt es eine junge, frische und lebendige Bluesszene. Blues ist authentisch und für mich steht fest: Blues will never die!"

Diese Eloge macht deutlich, wie sehr der 51-Jährige für den Blues brennt. Und so war es für ihn auch keine Frage, in diesem Jahr die dritte Ausgabe der Rheinberger Blues-Party in der Stadthalle auf die Beine zu stellen. Die dritte Ausgabe der neuzeitlichen Blues-Party muss man richtigerweise sagen. Denn die Original-Blues-Partys gab es ab Ende der achtziger Jahre zunächst jährlich, dann sporadisch. Um die Jahrtausendwende herum war dann Feierabend. Durak, der damals schon als Besucher dabei war und eine Zeit lang selbst als Gitarrist in einer Blues-Band gespielt hat, hatte da schon längst Feuer gefangen. Und so kam es dazu, dass er vor zwei Jahren die Blues-Party 2.0 organisierte.

Jetzt - bei Festival Nummer drei am Samstag, 5. November - rückt das Stichwort "Rheinberger Bluesparty" erstmals in den Untertitel. Sami Durak: "Offiziell heißt die Veranstaltung jetzt ,Niederrhein Blues Festival'. Wir sprechen Fans in der ganzen Region an, nicht nur in Rheinberg."

Es gibt aber noch andere Neuerungen. Die Zahl der Spiel- und Veranstaltungsorte soll erweitert werden. So findet diesmal wieder ein Workshop in der Moerser "Röhre", aber im Rahmen des Festivals, statt. Weitere sollen hinzukommen.

Neu ist auch, dass die Ticketpreise um zehn Prozent gesenkt werden konnten. Es gibt Karten schon ab 24 Euro plus Gebühren. Zudem stehen fünf "Very Very VIP Tickets" zur Verfügung. Zum Preis von 109,90 Euro gibt es einen Logenplatz in der Stadthalle, einen Snack, zwei Freigetränke, ein exklusives ,Meet & Greet' mit den auftretenden Musikern sowie ein Paket, das eine CD, eine Original Hohner-Blues-Harp sowie einige andere Präsente der Sponsoren enthält. Mit solchen Besonderheiten will Sami Durak mehr Blues-Zed-Mitchell-Band-Freunde in die Stadthalle locken. Denn 2015 und 2014 war die Halle keinesfalls voll.

Dass die engagierten Musiker und Bands am 5. November hervorragende handgemachte Musik abliefern - daran hat der Veranstalter keinen Zweifel. Top-Act ist diesmal die schon seit vielen Jahren in Deutschland lebende US-amerikanische Sängerin Janice "Jan" Harrington mit der Band "Still A Fool". Sie ist als Jazz-, Blues- und Gospelsängerin, Produzentin und Schauspielerin bekannt.

Janice Harrington stand mit Künstlern wie Frank Sinatra Jr., Sammy Davis Jr. und Lionel Hampton auf der Bühne. Lionel Hampton sagte einmal über Janice Harrington, sie sei eine "One-Women-Show". In Rheinberg wird sie erstmals mit der Band "Still a Fool" auftreten. Die Mitglieder sind Frank Mellies (Drums), der ehemalige Orsoyer Jochen Eminger (Bass), Martin Hötte (Gitarre) und Daniel Sok (Keyboards).

Ebenfalls zu hören sein wird die Band des Gitarristen Zed Mitchell. Als Gast wird ein durch viele Auftritte für die Kulturinitiative Schwarzer Adler in Rheinberg bestens bekannter Blues-Mann in die Stadthalle zurückkehren: Tosho Todorovic, Sänger und Gitarrist der "Blues Company".

Saitenmagier Zed Mitchell besitzt die Fähigkeit, jede Saite einer Gitarre mit einer persönlichen Note zu spielen. Er lässt sein Instrument mal rocken, dann virtuos klingen oder melancholische Klangteppiche weben. Der aus dem ehemaligen Jugoslawien stammende Gitarrist, Sänger und Komponist zählt zu den großen Gitarristen in Europa. Stolz ist er, sich mit seinem Gitarrenspiel auf dem Soundtrack des Kinofilms "Indiana Jones" verewigt zu sein oder auch als Vorprogramm für Weltstars wie Joe Cocker, Santana und B. B. King gespielt zu haben.

Dritter im Bunde ist Big Pete aus den Niederlanden. Der Name des 36 Jahre jungen Blues-Sängers und Harp-Spielers Pieter "Big Pete" van der Pluijm mag im Mainstream der Radiosender noch nicht angekommen sein, aber in der internationalen Blueswelt ist er sehr wohl bekannt.

In den Umbaupausen wird es im Foyer der Stadthalle wieder Livemusik geben. Sami Durak: "Wir planen dort eine Blues-Session."

Termin: Samstag, 5. November. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr. Der Vorverkauf für das Niederrhein Blues Festival läuft. Tickets ab 24 Euro plus Gebühren gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Rheinberger Stadthaus, in der Buchhandlung Schiffer-Neumann am Holzmarkt in Rheinberg, im Schwarzen Adler in Vierbaum, Baerler Straße 96, oder online auf der Seite www.adticket.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Niederrhein hat den Blues


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.