| 00.00 Uhr

Geldern
"Nierspark ist ein städtebaulich reizvolles Areal"

Geldern. Gelderns Bürgermeister Ulrich Janssen sprach beim Unternehmerabend der Kreiswirtschaftsförderung.

/ Kreis Kleve (RP) Im Rahmen des aktuellen Unternehmerabends mit der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve erlaubte Geldern Bürgermeister Ulrich Janssen einen Blick auf die Perspektiven der Herzogstadt. "Das städtebaulich reizvolle Areal des Nierspark ist nur ein kleiner Ausschnitt von alle dem, was sich verändern wird", meinte der erste Bürger vor dem Hintergrund des demografischen Wandels.

"Der Geldrische" als Nahverkehrsprojekt stecke in einer erfolgreichen Testphase, das Integrierte Handlungskonzept für die Innenstadt mit seinen mehr als 25 Teilprojekten werde die Innenstadt weiter aufwerten. Dies gelte sowohl für den örtlichen Einzelhandel wie auch für die Anstrengungen, die Stadt und Kreis in den Erhalt ärztlicher Versorgung investieren. Das St.-Clemens-Hospital und die Gelderland-Klinik hätten alle Chancen, die Zukunft zu meistern. Und mit dem Bau des neuen Berufskollegs, das derzeit mit einer Investitionssumme von 36 Millionen Euro seiner Fertigstellung näher rückt, seien auch für den Bildungsstandort Geldern zukunftsträchtige Weichen gestellt.

"Wichtig ist, dass wir auch die Veränderungen im Einzelhandel wahrnehmen. Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen von gestern werden nicht mehr zum Einzelhandel der Zukunft passen", meinte Janssen im Anton-Roeffs-Saal der Sparkasse. Mit Blick auf den Haupt-Referenten des Abends, Prof. Dr. Ralf Bauer, wünschte sich Janssen eine enge Zusammenarbeit auch mit der Hochschule Rhein-Waal, und zwar über denkbare An-Institute mit der Ausrichtung Agribusiness, die er sich für die Herzogstadt erhofft.

Prof. Dr. Ralf Bauer präsentierte sich als absoluter Fachmann der Bankenwelt. Als gelernter Bankkaufmann, Diplom-Betriebswirt und langjähriger Unternehmensberater im Bankensektor lehrt er heute an der Hochschule Rhein-Waal zu Themen wie Finanzierungsfragen, Controlling und Kostenrechnung.

Kreis-Wirtschaftsförderer Hans-Josef Kuypers nutzte die Gelegenheit des Abends zur Präsentation des neuen Image-Films, der in diesem Jahr erstmals auf den Immobilien-Messen in Amsterdam und München gezeigt wurde. Durch gleich acht Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit den Sparkassen und Volksbanken der Region wurde seitens der Kreis-WfG die enge Verzahnung zwischen der Wirtschaftsförderung, den Städten und Gemeinden und der Kreditwirtschaft deutlich.

Nun gibt es in diesem Jahr drei Vortragsabende für die Werberinge, werden Image-Filme von Unternehmen der Region auf dem Gelände der Hochschule Rhein-Waal präsentiert und das Thema "Unternehmensnachfolge" angepackt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: "Nierspark ist ein städtebaulich reizvolles Areal"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.