| 00.00 Uhr

Kerken
Nieukerk tut Gutes mit Melodien aus Amerika

Kerken. Gut 300 Besucher waren in den Adlersaal in Nieukerk gekommen, um das Konzert "Zauber der Musik" anzuhören. Damit taten die Besucher auch etwas Gutes. Der Reinerlös ging an die Aktion "Christkind Aktiv Nieukerk", die Weihnachtsgeschenke für weniger privilegierte Mitbürger besorgt.

Das Benefizkonzert wird jährlich vom Nieukerker Männergesangverein (NMGV) veranstaltet. In diesem Jahr beteiligten sich neben dem NMGV unter der Leitung von Frank Scholzen der evangelische Kirchenchor unter der Leitung von Jeehyun Park, der Kirchenchor St. Dionysius unter der Leitung von Valerie Pöllen, der Musikverein "Eintracht Nieukerk" unter der Leitung von Tobias Liedtke und das Trommlerkorps "Schwarz-Weiß" Nieukerk unter der Leitung von Sebastian Nau. NMGV-Vorsitzender Klaus Schmitz erklärte das Motto der Veranstaltung: "Dieses Jahr haben alle auftretenden Vereine vereinbart, Melodien aus Amerika zu präsentieren."

Den Anfang machte der veranstaltende Verein mit dem Song "Jacobs Ladder". Weiter ging es mit den bekannten Stücken "Oh when the saints" und "Down by the riverside". Im Anschluss präsentierte der evangelische Kirchenchor "Marching in the light of love". Dann betrat auch der Kirchenchor St. Dionysius die Bühne. Valerie Pöllen gab die Richtung vor: "Bei den gemeinsamen Stücken wandern wir runter nach Südamerika." Das gefiel den Zuhörern. Gerda Hünnekes und Conny Gertzen werteten: "Das waren für uns ganz neue Klänge. So etwas hatten wir nicht erwartet. Besonders toll war, dass die beiden Kirchenchöre zusammen gesungen haben."

Nach einem weiteren Auftritt des NMGV mit Hits wie "New York, New York" und "Hello Dolly" wurden die großen Instrumente ausgepackt. Auch das Trommlerkorps hatte seine "musikalische Ausrichtung über den großen Teich geschickt". Auf dem Programm standen unter anderem "The Ring of fire" und amerikanische Märsche. Zum Schluss scherzte Sebastian Nau: "Ich möchte Euch einladen, das heißt, ich würde Euch gerne einladen, aber das würde mein Budget überschreiten. Ich möchte Euch ins Foyer bitten." Denn dort konnten sich Besucher und Aktive für den letzten Teil des Konzertes stärken. Nach der Pause präsentierte der Musikverein "Eintracht" mit dem Song "Oregon" eine musikalische Bahnfahrt durch den Wilden Westen, ergänzt um James- Bond-Songs und ein Potpourri von Joe Cocker.

Zum Ende verkündete Klaus Schmitz als besonderes Highlight "Oh Happy Day". Es war ein ganz besonderes Klangerlebnis, denn am großen Finale waren fast alle Aktiven beteiligt. Der lautstarke Schlusspunkt wurde mit fast ebenso lautem Applaus belohnt.

(ym)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kerken: Nieukerk tut Gutes mit Melodien aus Amerika


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.