| 00.00 Uhr

Geldern
Norbert Killewald (SPD)

Geldern. Norbert Killewalds Vater war noch in der CDU. Für ihn selbst kam Mitte der 80er Jahre ein Engagement in der Partei nicht in Frage. Er war damals Kreisvorsitzender des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und aktiv in der Friedensbewegung. "Wir haben uns damals die Parteien angeschaut, und die CDU im Kreis Kleve ging gar nicht", sagt Killewald. Die SPD habe ihn inhaltlich angesprochen, und vor allem die Personen der Sozialdemokratie. Erhard Eppler war eine der Galionsfiguren der Friedensbewegung, besonders beeindruckt war Killewald von Willy Brandt: "Der kam zu uns in Bonn auf die Wiese und suchte das Gespräch, denn er wollte direkt wissen, was uns bewegt", berichtet der 56-Jährige, der antritt, um wie 2005 für die SPD in den Landtag einzuziehen.

Zur Welt kam Norbert Killewald zwar auf der rechten Rheinseite, heimisch geworden ist er allerdings auf der anderen. Seine Familie zog von Dinslaken nach Kevelaer, in Winnekendonk wuchs er auf. Und das Leben in der Familie und der Dorfgemeinschaft sollte ihn tief prägen. Er hatte acht Geschwister. "Da lernst Du, Dich für deine Meinung einzusetzen", sagt der SPD-Politiker. Wer in Kevelaer wohnt, wird kirchlich geprägt. Das war bei Norbert Killewald nicht anders. Er war Messdiener, sang im Kirchenchor, war Lektor im Gottesdienst. Später leitete er die Ministranten als Obermessdiener, kam auf diese Weise auch zum BDKJ. Angesprochen hat ihn vor allem die katholische Soziallehre. Und das Thema "Soziales" blieb sein Begleiter. "Mir war die Sozialpolitik immer wichtig, daher war es wohl auch naheliegend, in die SPD einzutreten", erläutert er. Für die SPD war er im Rat von Kevelaer und fünf Jahre auch im Landtag. Dort war er sozialpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion und seit 2010 Behindertenbeauftragter der Landesregierung. Politische Arbeit auf kommunaler und Landesebene seien schwer zu vergleichen. "In der Kommunalpolitik kommst Du schneller zu Ergebnissen, auf Landesebene ist alles langfristiger angelegt." Beides mache ihm Spaß, es gehe um das Vorbereiten und Entscheiden. Wichtig sei immer, sich für die Verbesserung der Lebenssituationen einzusetzen. Nach dem Abschluss an der Hauptschule 1977 machte Killewald 1982 Abitur am Gymnasium Kevelaer. Er absolvierte eine Ausbildung als Erzieher an der Liebfrauenschule Geldern, studierte danach Pädagogik. Er arbeitete unter anderem als Erzieher und Freier Trainer in EDV und Moderationstechniken. Seit 2015 ist er Vorstandsmitglied und Geschäftsführer der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW.

Norbert Killewald ist verheiratet, hat einen Sohn (28) und eine Tochter (24). Er wohnt weiter in der Marienstadt. "Ich bin Kevelaerer geblieben, aber wenn Du auf Landesebene arbeitest, hast du auch ganz NRW im Blick", sagt der 56-Jährige. Sebastian Latzel

Norbert Killewald (SPD) ist 56 Jahre alt +++ geboren in Dinslaken +++ Pädagoge +++ SPD-Mitglied seit 1986

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Norbert Killewald (SPD)


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.