| 00.00 Uhr

Geldern
Nun auch mehr Popmusik beim Starpac Easy Bandcontest

Geldern. Am 23. April stellen sich in der E-dry sieben Bands dem Votum von Jury und Publikum. Es geht um einen Platz beim "Geldernsein". Von Yannick Pooth

Manchem kommt es so vor, als ob das "Geldernsein"-Festival 2015 gerade erst vorbei ist, und schon steht der nächste Starpac Easy Bandcontest an. Genauso wie das Festival findet auch dieser Wettbewerb zum vierten Mal statt. Er bietet der Siegerband die Chance, als Vorgruppe beim Festival auf der Bühne zu stehen.

Hinter diesem Wettbewerb versteckt sich eine Erfolgsgeschichte. Roger Bruns vom "Geldernsein"-Organisationsteam: "Wer sich die Gewinner des Wettbewerbes in den vergangenen Jahren anschaut, der sieht, dass der Contest auch durchaus als Sprungbrett für größere Auftritte genutzt wird." Aus dem ersten Jahr 2013 kam der Sieger "Stay Kingpin" sogar bis ins Finale des RTL-Formats "Das Supertalent" mit Dieter Bohlen in der Jury. Die 2014-Gewinner "The boy who cried wolf" hatten innerhalb eines Monats sieben Konzerte. 2015 gewann "Meine Zeit" und spielte seitdem schon rund 100 Mal vor Publikum. Und sie kommt offenbar an: Die Band bekam für ihr Musikvideo zu dem Song "Aquamarin" mehr als 28.000 Klicks.

So ist es kein Wunder, dass sich diesmal mehr als 50, überwiegend sehr junge Bands bewarben. Sieben Formationen wurden von der Jury ausgewählt: "K 47" aus Kevelaer, "Spring up fall down" aus dem Raum Köln und Duisburg, "Silence Goodbye" aus Wemb, "Ulysses Grand" aus der Region Düsseldorf, "Bakali" aus Kamp-Lintfort, "Halsüberkopf" aus Willich sowie "Lola Utopia" aus Köln. Die Veranstaltung beginnt am Samstag, 23. April, um 19 Uhr in der E-dry Geldern. Die Bands erhalten jeweils 30 Minuten auf der Bühne. "Daher ist pünktliches Erscheinen erwünscht", sagt Felix Pickers, Mitglied des Organisationskomitees.

Für die Bands gibt es einen 30-Minuten-Live-Act und einen Audio-Live-Mitschnitt sowie ein Fotoshooting zu gewinnen. Gewinne gibt es auch für die Publikum, zum Beispiel CDs oder Festival-Tickets. "Zu den vier Stimmen der Jury kommt das Voting des Publikums dazu, das wie eine Stimme zählt", erklärt Bruns. Jakob Janssen, Vertreter der Sparkasse als Sponsor, ist bei den Bands aufgefallen: "Man merkt auch, dass sich ein Wandel zur deutschen Sprache vollzieht. Ebenso gibt es weniger Titel aus dem ,härteren Genre' und mehr Songs in Richtung Pop."

Das Festival und der Contest sind für alle Altersschichten interessant, da mittlerweile viele Stilrichtungen abgedeckt werden. Für diese beiden Projekte spricht laut Bruns und Janssen auch das professionelle Organisationsteam, das mit viel Arbeit und Energie dabei ist und sich immer wieder neue lustige Sprüche und Aktionen ein lässt. Dieses Jahr ist ein Spruch "datwetteristmirscheissegal", da es die letzten Male beim Festival geregnet hat. Somit ist zu hoffen, dass die ganze Arbeit belohnt wird und das Wetter mitspielt, wenn vom 26. bis 28. August das Festival am Holländer See stattfindet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Nun auch mehr Popmusik beim Starpac Easy Bandcontest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.