| 00.00 Uhr

Gelderland
Planspiel Börse macht Schüler zu Brokern

Gelderland. Die Zusammenhänge von Wirtschaft, Politik und Aktienmarkt sind komplex und nicht auf den ersten Blick zu durchschauen. Mit ihrem Engagement zur finanziellen Bildung vermitteln Sparkassen durch das Planspiel Börse die Funktionsweise von Wirtschaft und Börse. Europas größtes Börsenplanspiel verschafft Schülern Einblicke ins Börsengeschehen. Die Teilnehmer können sich praxisnah mit den Finanzmärkten und dem Wirtschaftsgeschehen beschäftigen. Auf diese Weise wachsen bei den Teilnehmern sowohl das Verständnis für die globalen Zusammenhänge von Wirtschaft, Politik und Finanzen als auch das eigene Wissen im Umgang mit Geld und Aktien.

Seit dem 5. Oktober läuft die 34. Spielrunde europaweit. Auch die Sparkasse Rhein-Maas ist dabei. Zehn Wochen lang haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich an den Finanzmärkten auszuprobieren und das Wissen über Wertpapiere, wirtschaftliche Zusammenhänge, Risiken und Kursgewinne zu erlangen und zu erweitern. Gespielt wird ausschließlich online und in Teams mit einem fiktiven Startkapital von 50.000 Euro (Schülerwettbewerb) und 100.000 Euro (Studentenwettbewerb) und einer Liste von ausgewählten Wertpapieren. Ziel ist es, auf Basis von Kursen realer Börsenplätze mit Wertpapieren zu handeln und den höchsten Depotwert beziehungsweise den höchsten Nachhaltigkeitsertrag zu erwirtschaften.

Die Teilnahme am Planspiel Börse ist kostenlos. Eine Anmeldung ist bis zum 9. November möglich. Spielende ist der 14. Dezember. Interessierte Lehrer, Schüler und Studierende wenden sich für weitere Informationen und zur Anmeldung per E-Mail an christian.albers@sparkasse-rhein-maas.de oder an ihre Geschäftsstelle.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gelderland: Planspiel Börse macht Schüler zu Brokern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.