| 00.00 Uhr

Geldern
Polizei warnt vor betrügerischen "Fraud"-E-Mails

Geldern. Die Kreispolizei Kleve warnt aus aktuellem Anlass Firmen vor einer Betrugsmasche, die Eingeweihte "CEO Fraud" nennen. Dabei versenden Täter E-Mails und veranlassen Firmen unter Verwendung falscher Identitäten zur Überweisung von Geld. Erst gestern erhielten zwei Firmen aus Uedem und aus Emmerich solch eine falsche E-Mail mit entsprechendem Inhalt. Geld sei jedoch nicht überwiesen worden, so die Polizei. Die Betrüger verwenden bei dieser Masche grundsätzlich sensible Daten wie E-Mail-Adressen und Namen, die sie zumeist von der Firmenhomepage erlangt haben. Die Kreispolizei nennt ein typisches Beispiel: Ein Buchhalter bekommt von seinem Chef per E-Mail die Anweisung, Geld auf ein bestimmtes Konto zu überweisen. Die E-Mail ist jedoch gefälscht und stammt von den Tätern. Der Buchhalter könnte übersehen, dass der E-Mail Absender nicht aus der eigenen Firma stammt und das Geld überweisen. Häufig werden fiktive Firmen - zum Beispiel in Großbritannien - gegründet und dort Konten eröffnet.

Hinweise an die Polizei unter Telefon 02821 5040.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Polizei warnt vor betrügerischen "Fraud"-E-Mails


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.