| 00.00 Uhr

Geldern
Pommes am Bahnhof: Betreiber lässt nicht locker

Geldern. Frittenstandbetreiber Eric Mulders, der mit seinem Holländische-Pommes-Wagen - noch - am Bahnhof stationiert ist, hat die gesammelten Unterschriften für den Erhalt seines Angebotes an Bürgermeister Sven Kaiser übergeben.

Rund 760 Personen unterzeichneten eine Online-Petition, davon wurden gut 170 Stimmen in Geldern abgegeben. Papier-Listen mit 460 weiteren Namen seien an seinem Imbisswagen abgegeben worden, teilt Mulders mit.

Die befristete Sondergenehmigung für seinen Betrieb auf dem Bahnhofsvorplatz läuft bis Ende Juni. Bis dahin soll er sich einen anderen Standplatz gesucht haben. Mulders will das nicht hinnehmen: In der Nähe des Bahnhofs gebe es noch genug freie Ecken für ihn. Er sagt: "Ich kämpfe weiter dafür, dass ich da meinen Platz bekomme."

Die Stadt Geldern hat Mulders zwei Vorschläge für Imbissstuben unterbreitet, die er übernehmen könnte; eine in der Nähe des Kinos, die andere im Barbaragebiet. Damit kann Mulders aber nichts anfangen: "Ich habe das Geld nicht, um irgendwas zu übernehmen", macht er klar. Es sei übrigens auch kein besonderes Entgegenkommen der Stadtverwaltung, ihm leerstehende Immobilien aufzuzählen.

Er könnte sich vorstellen, auf den Parkplatz direkt vor dem alten Finanzamt am Mühlenturm zu ziehen, also vor die Flüchtlingsunterkunft. Oder in die Nähe der Kirche St. Maria Magdalena in der Stadtmitte. Allerdings hat er diese Ideen noch nicht ernsthaft mit zuständigen Stellen diskutiert. Am liebsten würde er nach wie vor bei den Fahrradständern am Bahnhof, also auf der Seite des Niersparks, einen Imbisscontainer aufstellen. Das allerdings ist nicht zulässig.

(szf)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Pommes am Bahnhof: Betreiber lässt nicht locker


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.