| 00.00 Uhr

Geldern
Pontifex Maximus macht den Jecken Lust auf mehr

Geldern: Pontifex Maximus macht den Jecken Lust auf mehr
Pont Helau: Die Band "Sehnsucht" heizt den Feiernden kräftig ein. FOTO: Thomas Binn
Geldern. Beim Büttenabend am Wochenende gab es Tanz und Show, große Politik und einen sehr überraschten Mispelträger. Von Dana Gossens

Zum zehnten Mal wurde am Samstag der Büttenabend des Karnevalsvereins Pontifex Maximus begangen: Gut gelaunt feierten die Ponter Jecken. Unterstützt wurde die gute Stimmung vom vielseitigen und unterhaltsamen Programm.

Auftakt und Ende bildete die fünfköpfige Band "Sehnsucht", die Karnevalslieder zum Besten gab. Die Büttenrede von Hermann Steck lieferte einen amüsanten Jahresrückblick. Die Showtanzgruppe "Cai-Piranhas" aus Nieukerk bot einen eindrucksvollen Auftritt. Als Indianer verkleidet zeigten die Mitglieder eine tolle Choreografie und begeisterten das Publikum.

Genauso begeistert waren die Zuschauer von der Veerter Tanzgarde, die eine spektakuläre Performance darbot. Im Sketch "Die Flaschengeister" wurden die Narren mit einem Wortspiel unterhalten.

In der Büttenrede "Die neuen Bundeskanzler" wurden hingegen internationale Politik und die Politiker auf die Schüppe genommen. Auch die Wachtendonker Tanzgarde "Feel Jeck" zeigte, was sie konnte, und ein Tanz im Schwarzlicht wurde von den "Leuchtraketen" vorgeführt.

Was nicht fehlen durfte, war die Vergabe der Ponter Mispel. Diese ging in diesem Jahr an Andreas Linder. Das Vereinsmitglied ist meistens im Hintergrund tätig und wurde nun für sein Engagement geehrt. "Normalerweise bin ich dafür zuständig, das Schild für den Mispelträger zu besorgen", erzählte er überrascht. Ihm wurde erzählt, ein anderer sei für den Preis ausgewählt worden. "Sie haben mich gelinkt. Aber ich bin sehr glücklich darüber." Durch den Abend führte Frank Greshake, der zusammen mit dem als Römer verkleideten Elferrat für Stimmung auf der Bühne sorgte.

Mit dem Motto "Niederrhein und Eifelland: Zehn Jahre außer Rand und Band" feierte der Ponter Karnevalsverein seine seit zehn Jahren enge Freundschaft mit dem 1. KG Rot Weiß Bleibuir, einem Karnevalsverein aus der Eifel.

Die Stimmung war den gesamten Abend sehr gut, und die Ponter hielt es kaum auf den Bänken. "Es ist so schön", schwärmte Hildegard Naß. "Jeder gibt sich so viel Mühe die Leute zu begeistern. Es ist schön, wenn sich jemand hinstellt und anderen Freude macht."

Nach diesem karnevalistischen Büttenabend ist die Vorfreude auf die Karnevalszüge gestiegen und macht Lust auf Kamelle und mehr.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Pontifex Maximus macht den Jecken Lust auf mehr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.