| 00.00 Uhr

Nicolai Müller
Praktische Tipps fürs Miteinander im Job

Nicolai Müller: Praktische Tipps fürs Miteinander im Job
Der Straelener Nicolai Müller mit seinem Erstlingswerk. FOTO: Gerhard Seybert
Geldern. Morgen erscheint das erste Buch des Straeleners Nicolai Müller. 17 Autoren beschäftigen sich mit dem Thema "Werteorientierte Führung von Familienunternehmen". Ein Buch für die Praxis mit generellen Tipps fürs bessere Miteinander.

Am Dienstag, dem 29. September, kommt Ihr erstes Buch auf den Markt. Es beginnt gleich mit einer praktischen Frage.

Müller "Haben Sie sich schon einmal gefragt, wieso an der jährlichen Weihnachtsfeier so viele Mitarbeiter und Kollegen teilnehmen oder gegebenenfalls auch fernbleiben?" Ich finde, die Weihnachtsfeier ist ein wunderbarer Gradmesser für die Mitarbeiterzufriedenheit.

Inwiefern hat das mit Werten und dem Buch zu tun?

Müller Es geht um Vertrauen und Wertschätzung, aber auch um einen Perspektivwechsel. Schließlich sollte ich auch Verständnis dafür haben, wenn es meinem Mitarbeiter vielleicht schwerfällt seine Freizeit, die er sonst mit der Familie und Freunden verbringen würde, für diese Feier zu investieren. Selbstreflexion und Perspektivwechsel sind Kompetenzen, die jeder haben sollte. Man sollte sich öfter überlegen: Warum handelt der andere so, wie er handelt?

Wie kam es zu der Buchidee und wer hat daran mitgearbeitet?

Müller Zum einen bin ich mit werteorientierter Führung groß geworden, zum anderen bin ich selbst in der zweiten Generation in einem Familienunternehmen, der Dr. Müller, Hufschmidt Steuerberatungsgesellschaft mbH in Straelen, tätig. Ich habe, um die Idee des Buches umzusetzen, eine ganze Reihe von Leuten angerufen; als ersten Prof. Dr. Clemens Jäger, Professor und Dekan an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management in Essen und bin froh ihn als Mitherausgeber gewonnen zu haben. Mitautor ist zum Beispiel auch Marcus Seidel, der unter anderem gutscheine.de gegründet hat. Constantin von Rundstedt, ebenfalls überzeugter Familienunternehmer, schreibt etwa über die Führung von Talenten. Das Buch ist sehr facettenreich. Alle Kapitel sind in sich abgeschlossen.

Das Buch ist im Springer-Gabler-Verlag erschienen. Muss der interessierte Leser also deshalb mit einem streng wissenschaftlichen Buch rechnen?

Müller Nein, das Buch enthält unter anderem über 70 Illustrationen von Dewi van Meegen und viele Beispiele aus dem Lebensalltag. Insgesamt haben 17 Autoren mitgewirkt, jeder hat seinen eigenen Schreibstil und sein Thema. Uns war es wichtig, ein Buch für die Praxis zu schaffen. Bereits der Einstieg ins Buch ist eine praxisbezogene Frage.

Welche Rolle spielen Familienunternehmen?

Müller Familienunternehmen sind das Rückgrat der Wirtschaft. Damit sind sowohl kleine, mittelständische Unternehmen gemeint, als auch weltweit agierende Familienunternehmen.

In dem Buch behandeln Sie auch das Thema Konflikte.

Müller Leider ist der Begriff Konflikte in Deutschland sehr negativ behaftet. Wenn man vernünftig mit Problemen umgeht, können sie aber einen sehr konstruktiven Charakter haben. Mein Leitspruch dazu ist: "Ewiger Sonnenschein schafft Wüste."

Konflikte sollten demnach nicht ausgesessen werden?

Müller Ein offener Umgang mit Problemen ist wichtig. Fehler sind menschlich. Außerdem bedeutet es nicht, wenn es Probleme im Unternehmen gibt, dass der Chef automatisch ein schlechter Unternehmer ist.

Ihr Rat?

Müller 95 Prozent der Dinge, die in einem Unternehmen schief laufen, passieren nicht mit Vorsatz. Die meisten wollen ihren Job bestmöglich machen.

Lässt sich alles also auf den Satz reduzieren "Seid nett zueinander"?

Müller Mein eigener Leitspruch lautet: "Man muss Menschen mögen". Ich halte viele Mitarbeiter-Workshops und höre mir die Sorgen und Probleme an und gebe Tipps für ein gutes Miteinander. Ich nehme aber auch die Führungskräfte in Schutz.

Das bedeutet?

Müller Auch die dürfen Fehler machen, das ist menschlich. Aber am Ende des Tages hat der Arbeitgeber eine Vorbildfunktion. Er sollte schon mit gutem Beispiel vorangehen. Ein Arbeitgeber kann nicht von seinen Arbeitnehmer erwarten, dass sie sich Eins Plus mit Sternchen verhalten, wenn er es nicht selber tut.

Das letzte Kapitel des Buches zeigt ein Bild von Dominik Brunner, umgesetzt vom Künstler SAXA aus Köln zum Thema Zivilcourage. Warum?

Müller Das Buch hat definitiv einen roten Faden. Es behandelt das Thema Werte. Als Unternehmer habe ich eine Vorbildfunktion, auch wenn ich rausgehe.

Das Buch ist nicht nur Selbstzweck?

Müller Natürlich war es toll ein Buch zu schreiben und gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen. Alle Mitwirkenden haben auf jegliche Honorare verzichtet. Die Reinerlöse werden für das Projekt "Klasse 2000" gespendet. Das ist ein deutschlandweites Projekt zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung an Grundschulen.

Bereits vor dem offiziellen Verkaufsstart sind schon 1.000 Exemplare vorbestellt worden. Warum sollte ich das Buch kaufen?

Nicolai Müller Das Buch trägt zwar den Titel "WERTEorientierte Führung von Familienunternehmen" (Werte schreiben wir dabei bewusst groß), aber sicherlich können auch viele Personen, die mit Familienunternehmen in Verbindung stehen, etwas für sich aus dem Buch mitnehmen. Für Unternehmensnachfolger und Gründer ist das Buch ebenfalls interessant. Auch Studenten und Absolventen bietet das Buch viele Informationen, Ideen und Anregungen in Bezug auf Werteorientierung sowie Hinweise zur erfolgreichen praktischen Anwendung im Berufsleben. Worum es vor allem geht, ist, was jeder von uns aus dem Alltag kennt: ein gutes zwischenmenschliches Miteinander zu schaffen.

DIE FRAGEN STELLTE BIANCA MOKWA.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nicolai Müller: Praktische Tipps fürs Miteinander im Job


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.