| 22.33 Uhr

Geldern
Prinz Gerd bejubelt vom Volk in Veert

Geldern: Prinz Gerd bejubelt vom Volk in Veert
FOTO: Markus van Offern
Geldern. Bereits zwei Stunden vor dem Festumzug strömten die Verkleideten ins Dorf. Mit oft ausgefallenen Party-Wagen feierten sie mit. Von Christoph Kellerbach

Bereits vor zwölf Uhr mittags fing es am Samstag an: Aus allen Himmelsrichtungen kamen die Feierfreudigen, die Party-Versessenen und die schlicht jecken Männer und Frauen, um "da, wo das Pferd wiehert" so richtig zu feiern. Ob jetzt einfach mit einem gut gefüllten Rucksack zur Versorgung, einem Ziehwagen oder sogar einem selbst gestalteten Bar-Wagen.

Besonders letztgenannte Apparaturen waren in diesem Jahr des Öfteren zu sehen und schienen sich gegenseitig in ausgefallenen Designs und feschen Extras überbieten zu wollen. Eingebaute Mini-Bar? Natürlich! Eine Disco-Anlage sogar mitsamt Kugel? Klar doch! Manche waren gar so clever, sogar noch einen Mülleimer mit einzubauen, damit vielleicht in diesem Jahr mal etwas weniger Glas-Müll die Haupt-Feierstraßen versperrt. Der immense Andrang im Veerter Zentrum machte das schwierig, aber trotzdem: gute Idee.

Nach 14.11 Uhr setzte sich schließlich der mit viel Kamelle um sich werfende Zug mit über 25 teilnehmenden Gruppen in Bewegung. Angeführt vom Vorstandswagen schlängelte sich die närrische Kostümparade durch den gesamten Ortskern.

Die Verkleidungen waren dabei so farbenfroh wie unterschiedlich: Ob es jetzt die Bauern und Bäuerinnen der KLJB waren, die mit ganzen Fußmassen hinter ihrem Wagen herliefen, die Schwanenburg der KG Queenpins oder die wunderbar bunte Meereswelt von "De Does", bei deren Regenbogen-Schuppen-Anzügen und aquatischem Mottogefährt richtige Ozean-Atmosphäre aufkam.

Die Indianer des "KC Spitzen-Hölzer", die Zebras der "Lindenstube" mit ihren schwarz-weißen Mähnen, die "Närrischen Freunde" oder auch die ganz in schwarz erschienenen "Verhülsdonker": Es gab absolut keinen Mangel an kreativen und liebevoll gemachten Faschings-Verkleidungen. Schön abgeschlossen wurden die unterschiedlichen Themen von den Römern des "KV Pontifex Maximus", den "Alten Herren" als "Hexenmeistern" und natürlich der wie immer toll aussehenden "Villa Kunterbunt", die dieses Mal mit "Elsa", "Olaf" und anderen Figuren aus "Die Eisprinzessin" mitzog. Musikalisch abgerundet wurde das Ganze von den "Bergknappen" in gold-schwarzer Prachtuniform.

Es grüßten auch die Karnevalsvereine und Tollitäten aus Achterhoek (Angelika I. und Dominik I.) und Geldern (Maike-Helena I. und Lukas I.). Den prachtvollen Abschluss bildeten die zahlreichen Gruppen des VVK und natürlich der Veerter Prinz Gerd II., der diesen großen Festtag angemessen zelebrierte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Prinz Gerd bejubelt vom Volk in Veert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.