| 00.00 Uhr

Wachtendonk
Projekt bereitet Kulturgeschichte digital für das Smartphone auf

Wachtendonk. Zehn Kommunen beteiligen sich an der Initiative. Entwickelt werden Apps. Damit sollen Anreize für touristische Zielgruppen geschaffen werden.

Vertreter von 25 Projektpartnern aus Deutschland und den Niederlanden haben die Kooperationsvereinbarung für das neue Interreg-Projekt "Kulturgeschichte digital" unterzeichnet. Auch Wachtendonks Bürgermeister Hans-Josef Aengenendt setzte seine Unterschrift unter das Projekt, durch welches die deutsch-niederländische Kulturgeschichte im Naturpark Maas-Schwalm-Nette lebendig gemacht und vermarktet werden soll.

Das reichhaltige Angebot an Kulturgeschichte wird mit Hilfe moderner Medien, zum Beispiel Apps fürs Smartphone, aufbereitet. Damit will man Anreize für neue touristische Zielgruppen schaffen und die Wirtschaft im Naturpark fördern.

Das Projekt wird im Rahmen des Interreg-Programms Deutschland-Nederland durchgeführt und mit 2,6 Millionen Euro durch die Europäische Union, das nordrhein-westfälische Wirtschaftsministerium und die Provinz Limburg mitfinanziert. Die Gemeinde Wachtendonk wird bei einer geplanten Projektzeit bis 2018 etwa 25.000 Euro in das Projekt stecken. Als konkrete Maßnahme ist für Wachtendonk geplant, den bestehenden Teil des Kulturerlebnispfades Wachtendonk-Süd um den Teil Wachtendonk-Nord zu erweitern.

Zehn Kommunen, fünf deutsche und niederländische Fremdenverkehrsorganisationen, Naturschutzstationen, die Euregio und der grenzüberschreitende Naturpark Maas-Schwalm-Nette haben sich für das Projekt zusammengetan.

Die Partner sind im Einzelnen: Beesel, die Biologische Station Krickenbecker Seen, Brüggen, Echt-Susteren, die Euregio Rhein-Maas-Nord, der Naturpark Maas-Schwalm-Nette, der Heinsberger Tourist Service, der Landschaftsverband Rheinland, Leisure Port, Leudal, Maasgouw, die Marketing Gesellschaft Mönchengladbach, der Naturpark Schwalm-Nette, die Naturschutzstation Wildenrath, Niederkrüchten, Niederrhein Tourismus, das Regionalforstamt Niederrhein, Roerdalen, Roermond, Stichting IKL, Venlo, der VVV Midden Limburg, Wachtendonk, Wassenberg und Wegberg.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wachtendonk: Projekt bereitet Kulturgeschichte digital für das Smartphone auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.