| 00.00 Uhr

Geldern
Qualitätsstandard bei der Leitstelle des Kreises Kleve

Geldern. Wenn der Notruf 112 gewählt wird, zählt jede Minute. Deshalb werden die Mitarbeiter der Leitstelle des Kreises Kleve regelmäßig geschult und überprüft. Denn eine zielgerichtete Gesprächsführung und die richtige Einschätzung der Notlage durch die Leitstelle sind wichtig, oft sogar überlebenswichtig. Im Rahmen des Qualitätsmanagements wurden Strukturen und Dokumente entwickelt, die durch die TÜV Nord Cert GmbH überprüft werden. Eine erste Zertifizierung erfolgte 2013, nun stand nach drei Jahren die erneute Zertifizierung an.

Dabei wurde der hohe Qualitätsstandard bei der Leitstelle des Kreises Kleve bestätigt. Besonderes Lob gab es für das neue "AED-Online-Verzeichnis". Hier sind alle so genannten Automatisierten Externen Defibrillatoren (AED) im Kreis Kleve verzeichnet, so dass die Leitstelle im Bedarfsfall den nächstgelegenen Ort eines AED gleich am Telefon nennen kann. Das AED-Verzeichnis ist im Internet unter www.

kreis-kleve.de/aed-map aufrufbar. Der Kreis Kleve arbeitet im Leitstellenverbund mit den Kreisen Heinsberg, Neuss und Viersen zusammen. Begleitet und unterstützt werden die vier Kreisverwaltungen von der Siratec Unternehmensberatung Rhein-Ruhr GmbH. Landrat Wolfgang Spreen: "Wir haben sehr gute Erfahrungen mit dem Qualitätsmanagementsystem der Leitstelle gemacht."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Qualitätsstandard bei der Leitstelle des Kreises Kleve


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.