| 00.00 Uhr

Geldern
Reuter bringt "Alte Schmiede" zum Lachen

Geldern. Das Programm "Auswärts denken mit Getränken" bot in Weeze gute Unterhaltung. Von Christoph Kellerbach

Der örtliche Verein "denk mal kultur" machte seinem Namen wieder alle Ehre bei einem Kleinkunstabend in der "Alten Schmiede". Wie immer hatten die Verantwortlichen das Programm selber ausgesucht, um auch das Maximum aus der Veranstaltung herauszuholen. "Unseren heutigen Kabarettisten haben wir in Neuss entdeckt", verriet der Vorsitzende des Vereins, Heinz Hönnekes.

Mit seinem Programm "Auswärts denken mit Getränken" trat der Oberhausener Matthias Reuter auf. Der Mann, der sich in Deutschland langsam einen Namen macht als Geheimtipp aus Nordrhein-Westfalen, brachte sein patentiertes "Musikkabarett" mit. Ausgestattet mit einem E-Piano und viel charmanter Energie brachte er vom ersten Moment an intelligenten Schwung in den Abend.

Das Beste war dabei, neben seinen lustigen Ideen, vor allem die Art und Weise, wie er das Klangerlebnis mit seinem Inhalt kombinierte. Immer wieder pausierte er zwischen seinen Gesangseinlagen, um neue Pointen einzubinden, Querverweise zu legen und auf weitere Unterthemen zu kommen, nur um anschließend wieder problemlos auf das Hauptthema zurück zu schwenken.

Dabei wirkte das Ganze nie so, als würde hier ein Rhythmus unterbrochen, sondern vielmehr, als hätten die Zusätze in sich selbst einen fein definierten Ablauf, der auf ein erstklassiges Gesamterlebnis hinarbeitete. Der große Szenenapplaus und die Momente, in denen Reuter unterbrechen musste, weil sich gerade wieder jemand vor lauter Gelächter nicht mehr halten konnte, waren so verdient wie zahlreich.

Songs wie "Die Kinder in der Kita spielen EU, mit Kratzen, Beißen, Tritten und Kung-Fu" begeisterten genauso wie etwa Scherze in Richtung der schlechten Naturwissenschaftsnoten in NRW: "Ich habe meinem Bruder den Taschenrechner ausgeliehen, weil der sich nicht alle Zahlen fürs Sudoku merken konnte."

Ob es nun um Gesangsbroschüren ging, um Flüchtlingsfrauen den hiesigen Karneval zu erklären, ein Lied vom Rentnerangeln handelte oder auch Schriftsteller wie Karl Kraus und die Semantik in den Vordergrund rückten: Reuter war bestens aufgelegt und servierte einen zweiteiligen Rundumschlag, der so inspiriert wie charmant war.

"Damit wir aber auch in Zukunft noch weiter solche Künstler auswählen können, brauchen wir dringend Nachwuchs im Verein", erklärte Hönnekes und wünschte sich an dem Abend noch, "dass sich neue Leute bei uns melden. Denn wir suchen händeringend nach einem Geschäftsführer, Schriftführer und anderen, die sich auch weiter um das Programm kümmern". Ansprechpartner und Co. finden sich im Internet unter www.schmiede-weeze.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Reuter bringt "Alte Schmiede" zum Lachen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.