| 00.00 Uhr

Geldern
Rockabillys feiern mit sieben Bands im Bollwerk 107

Geldern. Als sich zu Beginn der 50er Jahre an den Straßenecken britischer Großstädte Jugendliche in merkwürdig anmutenden Outfits versammelten, ahnte wohl niemand, dass eine der bis heute lebendigsten und beständigsten Subkulturen ihren Anfang nimmt: Der Teddyboy oder kurz "Ted". Nahezu zeitgleich interpretierten in den USA junge Musiker den schwarzen Rhythm and Blues in ihrer eigenen, energetischen Art und ließen aus einer Kombination mit Elementen des Country den Rockabilly entstehen.

Um diese Urform des Rock'n'Roll hat sich bis heute eine internationale Szene entwickelt, die sich in ihrer Vielfalt regelmäßig zum Feiern und Tanzen trifft - so auch seit sieben Jahren in Moers. Ursprünglich auf die Initiative einiger Moerser Rockabillys zurückgehend, die "einfach keine Lust mehr hatten, für jedes Treffen so weit fahren zu müssen", zählt das "Rockabilly Moersquake" heute zu den bedeutenden Zusammenkünften der Szene und lockt Besucher aus allen Teilen der Republik ebenso wie aus den Niederlanden, England oder Frankreich.

Im siebten Jahr des Festivalbestehens werden am 13. und 14. April gleich sieben Bands aus Großbritannien, Belgien, Deutschland und der Schweiz im Bollwerk 107 auftreten: "Lawen Stark and The Slide Boppers", "Eddy and The Backfires", "Jack Rabbit Slim", "Sleaze-A-Billy" , "Foggy Mountain Rockers" "The Royal Flush" und "Shorty Jetson and his Racketeers".

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Rockabillys feiern mit sieben Bands im Bollwerk 107


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.