| 00.00 Uhr

Geldern
Rosenkränze für die St.-Martin-Kirche

Geldern: Rosenkränze für die St.-Martin-Kirche
Am Anfang ist das Chaos: zehn Perlen sollten es sein, ein Kreuz und eine Schnur. FOTO: Seybert Gerhard
Geldern. Die alte Kirche muss renoviert werden. Die Messdiener haben gebastelt, damit Geld zusammenkommt. Denn das Bistum wird nur einen Teil der Kosten übernehmen. Zuerst steht aber noch die Ponter Kirche 2017 an. Von Bianca Mokwa

Sie sind klein, sehr handlich, und das sollen sie auch sein, die Fingerrosenkränze. Konzentriert sitzen die Jugendlichen um einen Tisch, fädeln bunte Perlen auf und ganz zum Schluss ein Holzkreuz. "Es ist ja für einen guten Zweck", sagt einer in der Runde.

Josefine Naton ist Messdienerleiterin und begleitet die Bastelaktion. "Die alte Kirche in Veert hat eine Renovierung nötig", erklärt die 16-Jährige. Relativ viel Schimmel sei gegenüber vom Altar, am alten Beichtstuhl. Mittlerweile reden alle anwesenden Messdiener wild durcheinander, jeder hat etwas zum Zustand der alten Kirche beizutragen. "Die Farbe ist ausgeblichen, alles ist fleckig. Es wäre nicht schlecht, die zu renovieren", schließt die Jugendliche die Aufzählung ab. "Alle Gemeindemitglieder sind eingeladen, einen kleinen Beitrag zu leisten, und wir wollten das mit etwas verbinden, das wir gemeinsam machen können." Deswegen werden Fingerrosenkränze gebastelt, die gegen eine kleine Spende abgegeben werden.

Die Messdiener Veert wurden kreativ, um Geld für die Renovierung ihrer Kirche im Ort zu sammeln. Wer nicht bastelte, der schrieb Segenssprüche auf. FOTO: Seybert Gerhard

Pfarrer Arndt Thielen bestätigt, eine Renovierung von St. Martin Veert stehe an. "In der alten Kirche haben wir an einigen Stellen bauliche Schäden. Es ist nicht dramatisch, aber es muss irgendwann gemacht werden." Ob das schon in 2017 sein wird oder erst 2018, das vermag er nicht zu sagen. "Das habe nicht ich zu entscheiden, sondern das Bistum." Klar sei allerdings, dass die Gelderner Kirchengemeinde auch Eigenleistung bringen muss. "Münster zahlt nicht alles", sagt Thielen. Außerdem hat er zunächst noch die Kirche in Pont im Blick. Da gebe es größere bauliche Schäden, die bereits 2017 in Angriff genommen werden sollen. "Das wird ein paar 100.000 Euro kosten, und muss auch noch mit Münster abgestimmt werden", erklärt Thielen.

Die Veerter Messdiener wollen nicht so lange warten und haben mit ihrer Aktion schon die ersten Euros für die Renovierung ihrer Kirche eingenommen. "Wenn Jugendliche sich auf den Weg machen, das ist genial", lobt Thielen das Engagement. "Das zeichnet die Veerter aus: Sie lieben ihre Kirche heiß und innig."

Geduld und Fingerspitzengefühl sind beim Auffädeln gefragt. FOTO: Seybert Gerhard

So wie die Messdiener. Der 15-jährige Maurice findet die Aktion "cool" und fädelt mit großer Geduld Perlen auf, der zehnjährige Meo schreibt ein Gebet auf einen der Mitgabezettel, und Messdienerleiterin Luca Voß hilft beim Knoten des Bandes. "Die Idee zum Rosenkränzebasteln hatte Kaplan Christian Olding", sagt die 17-Jährige. Denn Kuchen backen, das sei 08/15. "Und so bleiben wir den Leuten als Messdiener eher im Gedächtnis, als wenn wir Kuchen verteilen oder Getränke ausschenken", ist sie überzeugt. Und auch ihr Traum, die Renovierung ihrer Kirche, bleibt so lebendig.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Rosenkränze für die St.-Martin-Kirche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.