| 00.00 Uhr

Kerken
Schnelles Internet für Kerkens Außenbereiche

Kerken. Teilweise müssen Internetnutzer lange warten, bis sich eine Webseite aufbaut. Das soll sich für 1900 Haushalte ändern. Von Antje Seemann

Beim Breitbandausbau fährt Kerken momentan zweigleisig. Einerseits soll die Deutsche Glasfaser High-Speed-Internet in die Gemeinde bringen. Dafür müssten sich allerdings 40 Prozent der Haushalte bis zum 26. September für so einen Anschluss entscheiden. Aktuell sind es laut der Webseite der Firma sieben Prozent.

Anderseits baut die Telekom in den kommenden Monaten ihr Breitbandangebot in den Außenbereichen der Gemeinde aus - und das ganz unabhängig von Vorverträgen. Für Hans-Willi Baumanns ein Heimspiel, denn der Telekom-Mitarbeiter kommt aus Kerken: "Wir haben mittlerweile ein irres Datenvolumen, das transportiert werden muss und das jährlich weiter wächst." Von dem Ausbau sollen mehr als 1900 Haushalte in den Ortsteilen Eyll, Rahm, Stenden, Winternam und Poelyck profitieren. 16,2 Kilometer Glasfaserkabel will das Unternehmen verlegen, 13 Verteilerkästen modernisieren und fünf neue bauen.

Glasfaser gibt es von der Telekom allerdings hierbei nicht direkt bis ins Haus. Die Kabel laufen bis zu den Kästen, von dort aus gehen die Signale weiter in die schon vorhandenen Kupferkabel - das so genannte VDSL. Bis zu 50 Mbit bekommt man aktuell so. Für die Ortschaften ist das allerdings schon eine massive Steigerung, denn viele Haushalte da haben 16 Mbit oder weniger. Die Bedarfe seien da, sagt Bürgermeister Möcking: "Bei unserer Abfrage kam raus, dass sich über 90 Prozent, die den Fragebogen zurückgegeben haben, sich schnelleres Internet wünschen. Bei manchen kam nicht mal ein Mbit an."

Langfristig könnte sogar noch mehr Geschwindigkeit über diese Kabel drin sein. Mit einer neuen Technologie - dem Vectoring - könnten in den kommenden Jahren Geschwindigkeiten von bis zu 500 Mbit erreicht werden. Allerdings ist das aktuell noch nicht erlaubt, erklärt Telekom-Mitarbeiter Uwe Abels: "Das dürfen wir wegen der aktuellen Förderrichtlinien von Bund und Land noch nicht. Aber die Anträge sind gestellt."

Bis die Kerkener was von dem Breitbandausbau der Telekom mitbekommen, wird es noch bis zum Herbst diesen Jahres dauern. Geplant ist, dass es dann bis Mitte 2017 schnelles Internet in den Außenbereichen der Gemeinde gibt. Eine Infoveranstaltung dazu gibt es am Dienstag, 2. August, ab 19 Uhr im Adlersaal, Dennemarkstraße 30 in Nieukerk.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kerken: Schnelles Internet für Kerkens Außenbereiche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.