| 00.00 Uhr

Geldern
Schöne Ansichten - und das doppelt

Geldern: Schöne Ansichten - und das doppelt
Ulla Genzel, Heinz Spütz und Anna Hesse von der Sparkasse bei der Vorbereitung der Ausstellung. FOTO: Spütz
Geldern. In der Sparkasse Geldern wird am Montag eine neue Ausstellung mit dem Titel "Foto inspiriert Acryl" eröffnet. Zu sehen sind niederrheinische Landschaften. Der Clou: Heinz Spütz hat fotografiert, Ulla Genzel hat die Motive nachgemalt. Von Christian Cadel

Wer am Niederrhein geboren und aufgewachsen ist, der weiß, dass die hiesige Landschaft einiges zu bieten hat. Kopfweiden, Wiesen und Felder sowie der berühmt-berüchtigte Tiefnebel am Morgen sind typisch für den Niederrhein.

Besonders eindrucksvolle Impressionen sind ab dem kommenden Montag bis Freitag, 24. Juni, im Eingangsbereich der Sparkassen-Filiale in Geldern zu bestaunen. Der Clou: Die jeweiligen Motive existieren gleich in doppelter Form - als Foto und als Acrylbild.

Die freischaffende Künstlerin Ulla Genzel aus Kevelaer und Heinz Spütz, ambitionierter Hobby-Fotograf aus Geldern, haben sich zusammengetan und die Idee zur neuen Ausstellung gemeinsam entwickelt. "Ich habe vor einigen Monaten ein Schwarz-Weiß-Bild bei Facebook gepostet. Ulla hat mich dann angeschrieben", erklärt Spütz. "Ich fand das Bild super und habe Heinz gefragt, ob ich es als Vorlage für ein neues Bild benutzen darf", ergänzt Genzel.

Viele Wochen hielten beide Kontakt über das soziale Netzwerk. Spütz begab sich währenddessen, sofern es seine Zeit erlaubte, im Februar und März auf Wanderschaft und fotografierte besondere Landschaftsausschnitte in Geldern und unmittelbarer Umgebung. "Die habe ich dann Ulla per E-Mail geschickt. Meine Herausforderung war, zu schauen, welche farbigen Ausschnitte für Schwarz-Weiß-Aufnahmen geeignet sind. Sie mussten also sehr kontrastreich sein. Außerdem sollten die Motive die typische niederrheinische Landschaft abbilden", sagt Spütz.

Nachdem der Gelderner seinen Teil der Arbeit abgeschlossen hatte, war Genzels Talent gefordert. "Seit 1987 bin ich Malerin und habe lange Zeit nur Aquarelle hergestellt. Seit drei Jahren arbeite ich mit Acrylfarben. Damit hat man einfach mehr Möglichkeiten", erklärt die Künstlerin.

Ihr Schaffensprozess sah so aus: Genzel lud die Bilder von Spütz auf ihren PC, studierte sie und benutzte sie als Vorlage für ihre Acrylbilder. "Wichtig war mir, dass es keine genauen Kopien sind. Ich habe ein bisschen künstlerische Freiheit einfließen lassen."

Beispielsweise sind auf einigen ihrer Bilder Vögel zu sehen, die auf dem entsprechenden Foto gar nicht existieren. "In der Regel male ich ein Bild an einem Tag. Ich mag es nicht, zu einem anderen Zeitpunkt noch mal anzusetzen. Normalerweise brauche ich für ein Bild zwei bis fünf Stunden", erklärt Genzel.

Genau zwölf Motive sind ab Montag zu bestaunen, darunter reine Landschaftsaufnahmen, aber auch einige Gebäude, wie Ställe oder Bauernhöfe. Auch Nahaufnahmen von Gegenständen sind dabei.

Ein Motiv haben beide Künstler farbig gestaltet - und zwar eine Aufnahme eines Abschnittes der renaturierten Niers in Geldern. "Da das Foto zu Frühlingsanfang entstanden ist und schon viele junge Blätter zu sehen waren, waren wir der Meinung, dass man das Motiv nur in Farbe am besten darstellen kann", sagt Spütz.

Die Ausstellung ist bis zum 24. Juni während der Öffnungszeiten der Gelderner Sparkassen-Filiale zu besuchen. Beide Künstler kündigen zudem an, ihre Bilder bei Interesse zu günstigen Preisen zu verkaufen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Schöne Ansichten - und das doppelt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.