| 00.00 Uhr

Geldern
"Schöpfung" als Finale des Chorjubiläums

Geldern. In St. Maria Magdalena erklingt das Werk von Josef Haydn. Solisten und Musiker der Duisburger Philharmoniker.

Der Förderkreis der geistlichen Konzerte an St. Maria Magdalena lädt ein zum großen Chorkonzert mit Haydns "Schöpfung" am Sonntag, 22. April, um 17 Uhr in die Pfarrkirche St. Maria Magdalena Geldern. Gleichzeitig ist dieses Konzert auch Abschluss des Jubiläumsjahres 150 Jahre Chor an St. Maria Magdalena Geldern.

Kantor Dieter Lorenz: "Kaum ein anderes Chorwerk ist so populär wie die Schöpfung von Josef Haydn." Auf dem Höhepunkt seiner kompositorischen Laufbahn gelingt es Joseph Haydn (1732-1809) mit der "Schöpfung" ein Werk zu schaffen, das neue Maßstäbe setzte. Er räumte darin dem Chor eine deutlich größere Bedeutung ein und ebnete so den Weg zu einem neuen Chororatorium - eine der maßgeblichen Säulen des aufstrebenden bürgerlichen Konzertlebens des 19. Jahrhunderts.

Im Frühjahr 1798 wurde die "Schöpfung" mit sensationellem Erfolg uraufgeführt und erfuhr durch eine breite Drucklegung weite Verbreitung in ganz Europa. Auch heute noch ist die Aufführung dieses wunderbar abwechslungsreichen Werks ein bedeutender Meilenstein im Repertoire eines Vokalchores.

Bei der Gelderner Aufführung wirken neben dem Chor an St. Maria Magdalena mit: Ruth Weber (Sopran), Mark Heines (Tenor), Joachim Höchbauer (Bass), Anke Becker (Konzertmeisterin) und Mitglieder der Duisburger Philharmoniker. Die Gesamtleitung liegt in den Händen von Kantor Dieter Lorenz. Einlass in die Kirche ab 16.15 Uhr - freie Platzwahl. Durch Videoleinwände ist von jedem Platz aus die Sicht auf die Ausführenden gewährleistet.

Karten zum Preis von 18 Euro (Schüler 10 Euro) sind im Vorverkauf erhältlich beim Förderkreis Geistliche Konzerte, Telefon 02831 1324709, in den Gelderner Buchhandlungen "Keuck" und "Bücherkoffer" und an der Abendkasse.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: "Schöpfung" als Finale des Chorjubiläums


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.