| 00.00 Uhr

Issum
Sevelens Ortskern wird umgestaltet

Issum: Sevelens Ortskern wird umgestaltet
Von einem reinen Parkplatz zu einer multifunktional zu nutzenden Fläche im Sevelener Zentrum soll der Kirchplatz werden. Dessen Umbau soll im September begonnen werden. FOTO: Seybert
Issum. Der Bauausschuss hat den Entwurf abgesegnet. Der Kirchplatz soll zu einem multifunktionalen Dorfplatz werden. Die Erweiterung der Parkplätze an Marien- und Antoniusstraße wird vorgezogen. Bürgerinformation im Januar. Von Michael Klatt

Ab Mai werden Baumaschinen Sevelen beherrschen. Denn dann soll laut Zeitplan die erste Maßnahme für die Umgestaltung des Ortskerns in Angriff genommen werden. Die Planung dafür hat der Bauausschuss in seiner jüngsten Sitzung zustimmend zur Kenntnis genommen.

Vorgezogen und damit Nummer eins auf der Maßnahmenliste wird die Erweiterung der Parkplätze auf Marien- und Antoniusstraße. Die Zahl der Stellplätze steigt damit von 72 auf 76. Bis Juli 2018 sollen diese Arbeiten dauern.

Im September ist mit dem Kirchplatz die nächste Maßnahme an der Reihe. Die Fläche soll zu einem multifunktionalen Dorfplatz umgestaltet werden. Östlich der Fahrbahn werden 15 Parkplätze errichtet und optisch in die Neugestaltung einbezogen. Der Parkstreifen wird auf fünf Meter reduziert, die gewonnene Fläche wird dem Gehweg zugeschlagen, der dann auf zwei Meter verbreitert wird.

Auf seiner Westseite wird der Kirchplatz multifunktional. Poller trennen den Streifen ab, auf dem zeitweise 15 Pkw abgestellt werden können. Bei größeren Veranstaltungen wird dieser Bereich Bestandteil des Platzes, die Poller verschwinden dann in Bodenhülsen. Der größere Teil der Westhälfte wird zwischen den Gebäuden am Westrand und einer im Westen der Fahrbahn verlaufenden Entwässerungsrinne in einem Niveau gepflastert. Der große Baum im Zentrum bekommt ein Hochbeet mit einer etwa 45 Zentimeter hohen Mauer, die mit Holzauflage als Bank dient. Vor den Gebäuden werden drei große Bänke aufgestellt. Die drei bestehenden Baumstandorte im Westen werden neu bepflanzt und um einen Baum im Süden ergänzt. Vorgeschlagen werden schlanke Säuleneichen.

Entlang der westlichen Gebäudezeile wäre Platz für Außengastronomie, in den Boden eingelassene Hülsen könnten Sonnenschirme aufnehmen. Am Kreisverkehr könnte eine Fläche für einen mobilen Verkaufsstand hin. Eine niedrige Hecke grenzt den Platz zum Rondell hin ab.

Die Neugestaltung, so die Gemeindeverwaltung, lässt weiterhin die bekannten Veranstaltungen wie Wochenmarkt und Kirmes zu. Versenkbare Anschlusskästen erleichtern die Stromversorgung. Abfalleimer und Radabstellbügel ergänzen die Möblierung. Im Frühjahr 2019 soll der Kirchplatz fertig sein.

Ebenfalls für September 2018 ist der Umbau des Isidorstegs vorgesehen. Damit er eine attraktive Fußwegeverbindung zwischen dem Baugebiet Schanzstraße und dem Zentrum wird, bekommt er hochwertiges Pflaster und neue Beleuchtung. Gleichzeitig werden die schadhaften Schmutz- und Regenwasserkanäle erneuert. Eine Kanalsanierung ist auch für den Oettelsweg geplant, und zwar per Inlinerverfahren, bei dem die Straße nicht aufgerissen werden muss.

Die Dorfstraße wird ab Herbst/Winter 2018 oder ab Frühjahr 2019 umgebaut, was bis Mitte 2019 dauern soll. Sie soll verkehrsberuhigter Bereich werden, und zwar zwischen der Einmündung der Marienstraße und dem Kreisverkehr. Tempo 20 soll dort künftig gelten. Durch den Ausbau als Mischverkehrsstraße könne sie, so die Gemeinde, an jeder Stelle barrierefrei überquert werden. Aufenthalt auf Bänken und Bäumen, zusätzliche Parkplätze und Raum für Außengastronomie sind angedacht.

Für den Kirchplatz, die Dorfstraße und den Isidorsteg ergibt sich nach aktueller Kostenaufstellung eine Gesamtinvestition von fast 1,3 Millionen Euro. Die Gemeinde hat davon rund 433.000 Euro zu zahlen. Nicht in die Städtebauförderung aufgenommen werden kann die Erweiterung der Parkplätze an der Antonius- und Marienstraße. Die Kosten von 108.000 Euro trägt die Gemeinde. Beim Oettelsweg, Gesamtsumme rund 258.000 Euro, ist sie mit rund 46.000 Euro dabei.

Eine Bürgerinformation über die Sevelener Ortskernerneuerung ist für den 11. Januar terminiert.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Issum: Sevelens Ortskern wird umgestaltet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.