| 00.00 Uhr

Geldern
Show voller magischer Momente

Geldern: Show voller magischer Momente
Am Ende der Preisverleihung versammelten sich alle Akteure auf der Stadthallenbühne zum Abschlussfoto. FOTO: Markus van Offern
Geldern. Die Unternehmerpreisverleihung des Wirtschaftsforums Niederrhein wurde zur großen Gala. Gut aufgelegte Preisträger, Interna aus dem Vatikan und atemberaubende Akrobatikeinlagen sorgten für beste Unterhaltung. Von Marc Cattelaens

Wenn Ludger Kazmierczak an Mikrofon tritt, wird erst mal gesungen. Das ist mittlerweile schon gute Tradition, wenn der WDR-Mann moderiert, und war auch bei der Unternehmerpreisverleihung in der Klever Stadthalle nicht anders. So gelang ein schwungvoller Auftritt für eine mitreißende Show.

Zum 13. Mal zeichnete das Wirtschaftsforum Niederrhein drei Unternehmer aus dem Kreis Kleve mit der begehrten Trophäe aus. Aus Kleve wurde das Unternehmen Pietsch Rohstoffe geehrt. Dachdecker Eric Jansen hielt die Laudatio für seinen langjährigen Freund Helmut Poen, der Geschäftsführer von Pietsch ist. Er blickte zurück auf das Jahr 1997, als Helmut Poen, unterstützt von seiner Frau Martina, "den Sprung in das Abenteuer Selbstständigkeit wagte", so Jansen. Mit kaum mehr als einer Bank, einem alten Sonnenschirm und einem Gabelstapler als Ausstattung starteten die beiden eine außergewöhnliche Unternehmensgeschichte. Aus dem einen Gabelstapler sind bis heute zwölf eigene Lkw, Dutzende Spezialmaschinen, 40 Mitarbeiter, 2000 Entsorgungscontainer und ein 30.000 Quadratmeter großes Betriebsgelände geworden. Das Unternehmen wächst Jahr für Jahr um zehn Prozent. Im Sektor Containerdienst ist Pietsch in ganz Nordrhein-Westfalen unterwegs. Bauschutt, Papier, Grünabfälle, Folien - die Container werden für Mischabfälle ebenso wie für sortenreine Überreste verwendet. Pietsch gewinnt bei Abbrucharbeiten große Mengen Schutt. Dieser wird zerkleinert und als Untergrund für Pflasterarbeiten verwendet. Die Pflasterarbeiten bietet die Firma gleich selbst an. Auch das ist ein Baustein des großen Erfolgs. "Wohin soll das Ganze noch gehen?", lautete die Frage von Moderator Kazmierczak. Poen antwortete ebenso bescheiden wie sympathisch: "Ich habe keine Ahnung."

Weiterer Preisträger ist das Unternehmen Eventura aus Geldern. Die Firma von Stephan Hermsen organisiert Veranstaltungen von der Familienfeier bis zum Konzernjubiläum. Tische, Stühle, Zelte, Table Top und Veranstaltungstechnik werden vermietet. Insgesamt umfasst das Lager mehr als eine Million Teile, der Mietkatalog satte 154 Seiten mit allen Produkten, die der Kunde für seine Veranstaltung buchen kann. Stephan Hermsen plauderte ein bisschen aus dem Nähkästchen, erzählte davon, dass er kürzlich eine Party für einen Scheich aus Dubai ausgestattet hatte. "Zur Entspannung fahre ich am liebsten Gabelstapler", verriet Hermsen. Und er hatte ein dickes Lob für seine Angestellten im Gepäck, die alle zur Preisverleihung angereist waren: "Ich habe die besten Mitarbeiter der Welt. Mit Euch kann man durchs Feuer gehen."

Sie haben es geschafft, mit Parookaville ein Festival der internationalen Top-Klasse zu etablieren, für das 80.000 Menschen an den unteren Niederrhein, in die Gemeinde Weeze, reisen. Norbert Bergers, Georg van Wickeren und Bernd Dicks erhielten den Unternehmerpreis für ihre Agentur Next Events. Bürgermeister Ulrich Francken hielt die Laudatio auf seine "drei Weezer Jungs", denen er sich zum großem Dank verpflichtet fühlt. "Ihr habt ein großes Risiko in die Hand genommen und einfach losgelegt, ohne zu wissen, ob das klappt", sagte Francken. Er sei äußerst beeindruckt vom Erfolg des Festivals. "Davon profitiert unsere ganze Gemeinde. Auch die Handwerker und die Hoteliers im großen Umkreis freuen sich", betonte Francken. Dicks verriet, dass die DJs fürs nächste Jahr bereits gebucht sind. "Auch David Guetta will wiederkommen."

Die Preisverleihung war eingebettet in ein Showprogramm der Extraklasse. Gastredner Andreas Englisch bot den Gästen Einblicke in das Innerste des Vatikans. Der TV-Korrespondent hat drei Päpste hautnah erlebt. In seinem fesselnden Vortrag schilderte er unter anderem, wie Papst Franziskus mit so manch alten Traditionen aufräumt. Das Duo Ying & Ling begeisterte die Gäste mit Akrobatik aus dem chinesischen Nationalzirkus. Die "Jumping Queens" sind aus der TV-Show "Supertalent" bekannt. Die 16 Frauen aus Schaephuysen lieferten auf dem Trampolin eine "Fitness-Show", für die die Zuschauer langen Applaus spendierten. Der Höhepunkt der Show war der Auftritt der "Farellos". Auf dem Einrad zeigten Toni Farello und Frau Schmitt Akrobatik vom Feinsten.

Dem großen Finale auf der Bühne schloss sich das "Get Together" im Foyer aus. Bei kühlen Getränken und Häppchen tauschten sich die Gäste noch bis spät in den Abend aus.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Show voller magischer Momente


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.