| 00.00 Uhr

Geldern
"Silence Goodbye" hat Bock aufs Festival

Geldern: "Silence Goodbye" hat Bock aufs Festival
Bei einer kleinen Akustik-Session im Refektorium haben "Silence Goodbye" gezeigt, was die Besucher vom Geldernsein erwartet. FOTO: Markus van Offern
Geldern. Für die drei Jungs von "Silence Goodbye" ist es im Moment noch wie im Traum. Sie haben den "starpack-easy Bandcontest" gewonnen und mit ihm einen Auftritt beim Geldernsein-Festival im August. "Damit haben wir überhaupt nicht gerechnet", sagt Stefan Hardt. Er ist 23 Jahre alt, spielt in der Band Bass und kommt aus Weeze. "Und wir freuen uns wie Bolle." Von Antje Seemann

Für die junge Band ist es das erste größere Festival, auf dem spielen, sagt Sänger und Gitarrist Benedikt Willems: "Bisher haben wir eher auf dem Campingplatz gespielt. Einmal haben wir ein eigenes kleines Festival im Garten organisiert - mit befreundeten Bands." Nervös wegen des großen Auftritts im August ist der 21-Jährige aus Wemp aber noch nicht: "Im Moment überwiegt die Freude."

Das Geldernsein-Team hat "Silence Goodbye" nun vor kleinem Publikum präsentiert. In einer exklusiven Akustik-Session haben sie drei ihrer Songs performt. Am vergangenen Wochenende haben sie außerdem im Studio Songs aufgenommen. Sie selbst bezeichnen ihren Musikstil als "Staub-Rock", also Hard-Rock mit Blues-Einflüssen.

Fotoshootings, Pressekonferenzen und Interviews geben - auch das gehört nun alles mit dazu. Allerdings müssen sich die drei noch daran gewöhnen, dass sie jetzt im Fokus der Öffentlichkeit stehen. "Wir haben da noch gar keine Erfahrung", sagt Florian "Fovi" Volkmann. Der 25-Jährige aus Goch sitzt bei "Silence Goodbye" am Schlagzeug und ist auch noch überwältigt vom Sieg des Bandcontests: "Ich komm mir vor wie in einem anderen Film. Das war auch heute unser erster Akustik-Gig, den wir gespielt haben." Damit und mit der laufenden Tournee stimmt sich die Band schon mal auf ihren Auftritt beim Geldernsein ein. Der ist am Festival-Samstag, 27. August, um 13 Uhr auf der Bühne am Holländer See.

Mit dabei sind auch die zweit- und drittplatzierten Bands des "Starpac-easy Bandcontests". Am Freitag werden "Spring up Fall down" und am Sonntag "Lola Utopia" spielen. Weitere Bands, die das Geldernsein-Team jetzt bekanntgegeben hat, sind zum Beispiel die Spaß-Popper "Kapelle Petra" aus Münster als Headliner, "Give us animal names" mit Poprock aus Geldern, die 2013 am ersten "starpac-easy Bandcontest" teilgenommen haben sowie Alternative-Rocker Marius Tilly aus Dortmund und aus Berlin die Band Venterra mit einer Mischung aus deutschsprachigem Punk und Poprock. Überhaupt sei Geldern bei vielen Berliner Bands schon ein Begriff, sagt Gerd Lange vom Geldernsein-Team und Gelderner Stadtmarketing. "Es hat sich mittlerweile rumgesprochen, dass wir hier Nachwuchsbands eine gute Möglichkeit geben, aufzutreten." Viele der Bands, die bei Geldernsein gespielt haben, sind nun bei großen Festivals, wie dem Courage-Festival auf Schloss Moyland, einige spielen als Vorbands von großen Stars. "Hier spielen die Stars von morgen", lacht Lange. Auch Jakob Janßen von der Sparkasse Geldern lobt die hohe Qualität der Bands: "Ein großes Lob an die Jury. Das ist tolle Musik!"

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: "Silence Goodbye" hat Bock aufs Festival


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.