| 00.00 Uhr

Kerken
"Skald" spielt zeitlosen Folk

Kerken. Zuerst entfalteten sich Klänge, die an alte Folkstänze erinnerten. Wie aus einem gemeinsamen Urgedächtnis brodelten die Noten beinahe ins Gehör, es hatte etwas Zeitloses. Doch dann kamen andere, modernere Elemente ins Spiel, und was sich bekannt angehört hatte, bekam eine ganz neue Dimension spendiert. Aus "alt" und "neu" wurde plötzlich etwas ganz Besonderes in den Händen der Gruppe "Skald".

Die trat im Haus Lawaczeck auf, "weil ich sie einmal in Krefeld gesehen hatte und seitdem ganz begeistert bin", erklärte Gerd Halmanns, der Vorsitzende des Historischen Vereins für Geldern und Umgegend, der diesen wunderbaren Termin möglich gemacht hatte. "Skald", das sind Petra Sturm als Sängerin und Pianistin, Oguzhan Yoldas am Schlagzeug und der Darbouka, Heinz Radeke an der Mandoline, Johannes Schiefner am Dudelsack, Christian Sturm an der Gitarre und Bettina Dohmen an der Geige. Alte Sommerwalzer, schottische Tanzlieder, Polkas aus Schweden und noch viel mehr hatten die sechs Musik-Erneuerer in petto. Insgesamt 14 Stücke spielten sie bei ihrer zweiteiligen Aufführungvor dicht gedrängtem Publikum.

Zu der Musik, die Ursprüngliches mit Neuem, Klassisches mit Frischem verbindet und dabei stets zum Tanzen einlädt, hätte wohl am besten der abendliche Auftritt bei einem Sommerfest gepasst. Am besten im Grünen, unter den warmen Sonnenstrahlen und mit einem frischen Windzug in der anbrechenden Abenddämmerung. Aber vielleicht ergibt sich das jetzt ja auch, denn das dank dem Historischen Verein stattgefundene Mini-Konzert wird sicherlich den Besuchern noch lange im Gedächtnis bleiben, schließlich haben diese die erstklassige Spielweise und hochengagierten Musiker immer wieder mit sehr viel Applaus überschüttet. "Skald" zeigte nämlich auf wunderbare Weise, dass Stücke aus der Vergangenheit zwar einige Jährchen oder sogar Jahrhunderte auf dem Buckel haben können, aber eben durch das Spielen und neu Erspielen von findigen Tonkennern glücklicherweise eines nie werden: alt. Erst recht nicht, wenn eine Band wie "Skald" so liebevoll eine große Injektion Lebens- und Spielfreude für sie parat hat.

www.hv-geldern.de

(cnk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kerken: "Skald" spielt zeitlosen Folk


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.