| 00.00 Uhr

Geldern
Sommertour zu exportstarken Firmen

Geldern. Die Wirtschaftsförderung Kreis Kleve ist in der nächsten Woche fünf Tage lang unterwegs. Besucht werden im Kreis auf internationalen Märkten erfolgreiche Unternehmen. Die Exportquote liegt hierzulande über dem Landesdurchschnitt.

Erneut wird es die fünfte Woche der Sommerferien sein, in der die Wirtschaftsförderung Kreis Kleve zu genauem Hinsehen in verschiedene Firmen einlädt. Und besonders wichtig: Der Blick auf die Exportquote soll geschärft werden, die im Kreis Kleve deutlich über dem Landesschnitt liegt. Zwischen dem 14. und 18. August ist die Wirtschaftsförderung Kreis Kleve auf "Sommertour". Und nach der Landwirtschaft, der Logistik, der Ernährungswirtschaft, der Ausbildung, der Gesundheitswirtschaft und nach Chemie und Kunststoffen heißt es "Exportstarke Unternehmen - Auf internationalen Märkten erfolgreich".

Begleitet von Journalisten geht es bei der Sommertour darum, den Fokus auf Branchen zu richten und damit zum Ausdruck zu bringen, wo und in welchen Segmenten besonders intensiv ausgebildet wird oder wem die seit Jahren deutlichen Zuwächse bei den Zahlen sozialversicherungspflichtig Beschäftigter zuzuschreiben sind.

"Mit einer Quote von 47,5 Prozent trägt der Export in hohem Maße zur Beschäftigung im Kreisgebiet bei", meint Kreis-Wirtschaftsförderer Hans-Josef Kuypers. Für das Land NRW weisen die Statistiker 44,2 Prozent Exportquote aus und damit dicke 3,2 Prozentpunkte weniger als im Kreis Kleve.

Den Startschuss dürfte man insbesondere in der Stadt Kevelaer hören. Hier hat sich die ABS Safety GmbH durch einen intensiven Expansionskurs zu den Großen am Standort entwickelt. ABS Safety gehört zu den Experten in der Entwicklung und Installation von modernen Systemen zur Absturzsicherung. Das Familienunternehmen aus Kevelaer unter der Geschäftsführung von Ingrid und Ludwig Beckers wurde 2003 gegründet und zählt heute in Deutschland zu den führenden Anbietern von Anseil- und Absturzsicherungen.

Mit einem Exkurs in die Elektrotechnik, industrielle Automatisierungstechnik und großprojektorientierte KNX-SmartHome-Technik steuert die Sommertour am Dienstag die Fleuren Elektro-Technik an der Ziegelstraße in Kleve an. Unternehmen wie Akzo Nobel, BMW, Bosch, die Bayer-Werke, Coca Cola, Colt, die Deutsche Bahn, Henkel, Katjes und viele mehr prägen die Referenzliste.

Auch der Mittwoch gehört dem Standort Kleve. Hier wird Messe- und Ausstellungsbau Winkels die Kreis-WfG empfangen. Seit deutlich mehr als fünf Jahrzehnten - gegründet im Jahr 1962 - ist die Winkels Messe- und Ausstellungsbau GmbH auf den großen Messen dieser Welt mit ihren "Hinguckern" vertreten. 70 Mitarbeiter arbeiten für das von Benedikt und Dominik Winkels geführte Klever Unternehmen, das auf dem Genfer Autosalon die Marken Cadillac und Chevrolet ins rechte Licht setzte.

Am 17. August gehört der Vormittag der Beinio Gruppe mit den Firmen bb med. product GmbH und blue bell cosmetic GmbH. 40 Mitarbeiter stehen für die Kosmetik- und Medizinprodukte des Unternehmens aus Kalkar. "Kunden in der ganzen Welt schätzen unser Know-how", formulieren Ina und Robert Beinio ihre Zufriedenheit mit der Entwicklung der Firmengeschichte. Seit 2011 lenken sie die Geschicke des Hauses. Das Unternehmen hat seinen Sitz im Gewerbegebiet Kalkar-Kehrum.

Den Schlussakkord wird man in der Herzogstadt Geldern spielen. Hier wird die Kreis-WfG am Freitag einen der führenden europäischen Hersteller von Leiterplatten (PCB) für Anwendungen mit höchsten Anforderungen an die Zuverlässigkeit besuchen. Unimicron Germany hat seinen Sitz in Geldern und ist unter Geschäftsführer Gerard van Dierendonck einer der wohl traditionsreichsten Leiterplatten-Hersteller europaweit. Mit seinen innovativen Produkten ist Unimicron Germany in gleich drei Segmenten tätig, und zwar in der Automobilbranche, in den erneuerbaren Energien und in der Industrie. Beobachter der Märkte wissen um die Tatsache, dass die Unimicron Germany vor dem Namenswechsel "Ruwel International" hieß.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Sommertour zu exportstarken Firmen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.