| 00.00 Uhr

Geldern
SOS-Kinderdorf Niederrhein vom LVR mit 10.000 Euro ausgezeichnet

Geldern. Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) hat das SOS-Kinderdorf Niederrhein in Kleve mit einer Prämie in Höhe von 10.000 Euro ausgezeichnet. Das Unternehmen erhält diese für ein vorbildliches Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM), das seit 2010 als Baustein des Gesundheitsmanagements praktiziert wird. Als Modellprojekt gestartet diene es fast allen anderen SOS-Kinderdorf-Einrichtungen in Deutschland als Vorbild, so der LVR. Darüber hinaus erfülle das SOS-Kinderdorf Niederrhein auch die Beschäftigungsquote beispielhaft: Circa zwölf Prozent der 240 Mitarbeiter haben eine Schwerbehinderung oder sind gleichgestellt. LVR-Direktorin Ulrike Lubek hat die Auszeichnung des LVR-Integrationsamtes im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung an Erika Rosenwald, Schwerbehindertenvertreterin des SOS-Kinderdorfes , übergeben. "Mit Ihrem Engagement zeigen Sie, dass Ihnen Ihre Mitarbeitenden und deren Gesundheit sehr am Herzen liegen. Seit Einführung konnten Sie 32 von 37 BEM-Verfahren erfolgreich abschließen. Dieser Erfolg ist etwas, auf das Sie sehr stolz sein können", so Lubek.

Peter Schönrock, Einrichtungsleiter im SOS-Kinderdorf, dankte der Direktorin des LVR für die lobenden Worte und sprach ebenfalls seine Anerkennung für die vorbildliche Arbeit des Integrationsteams im SOS-Kinderdorf Niederrhein aus. Das SOS-Kinderdorf Niederrhein ist ein Träger der Kinder-, Jugend- und Berufshilfe in Kleve und wurde 1969 gegründet. Im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe werden mehr als 120 Kinder und Jugendliche stationär und teilstationär betreut,

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: SOS-Kinderdorf Niederrhein vom LVR mit 10.000 Euro ausgezeichnet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.