| 00.00 Uhr

Geldern
Spargelprinzessin mit Herz für Walbeck

Geldern: Spargelprinzessin mit Herz für Walbeck
Die neue Spargelprinzessin Christiane Cürvers an ihrem Arbeitsplatz bei der Weezer Firma "Erlebe Fernreisen". Die 24-Jährige hat schon viel von der Welt gesehen. Aber das Heimatgefühl der Weltenbummlerin ist ebenfalls stark ausgeprägt. FOTO: gerhard seybert
Geldern. Christiane Cürvers wird ihr Heimatdorf als Repräsentantin des Edelgemüses vertreten. Von ihren Kollegen bei "Erlebe Fernreisen" in Weeze wurde schon eine Papierkrone gebastelt. Von der Prinzessin gibt es eine Ode an die Heimat. Von Bianca Mokwa

Die Kollegen sind schon bestens vorbereitet. Für Christiane Cürvers haben sie eine Krone gebastelt, aus Papier. "Aber dann bist du ja die Spargelkönigin, nicht die Prinzessin", gibt eine der Kolleginnen angesichts der Krone zu bedenken. Christiane Cürvers repräsentiert ein Jahr lang ihr Heimatdorf Walbeck, als neu gekürte Spargelprinzessin.

Dass ihr das einmal passieren würde, hätte sich die 24-Jährige nicht träumen lassen. Denn nach Schule und Studium ist sie erst einmal ein bisschen in der Welt unterwegs gewesen. In Köln hat sie BWL mit der Ausrichtung Tourismus studiert. Bevor sie im Unternehmen "Erlebe Fernreisen" in Weeze sesshaft wurde, war sie ein halbes Jahr im westlichen Mittelmeerraum unterwegs. Auf dem Ferienschiff Aida war sie als Scout angestellt, das heißt, sie hat Landausflüge begleitet und durch Präsentationen vorbereitet. Während des Studiums war sie in San Francisco. Damit war die Richtung USA gesetzt. Heute hängt an ihrem Schreibtisch das Zertifikat, das sie als Kanada-Spezialist auszeichnet.

"Aber gerade durch das Wegsein habe ich gemerkt, es ist doch schön, dieses Heimatgefühl, seine Freunde da zu wissen", sagt die Weltenbummlerin. Deswegen ist sie zurückgekehrt in ihre Heimat Walbeck. Spargelprinzessin zu sein, das ist dazu noch eine besondere Ehre. "In Walbeck geht super viel, was Vereine und freiwillige Arbeit angeht", lobt die 24-Jährige. "Da möchte ich gerne etwas fürs Dorf mittun." Sie ist froh, dass sie als Spargelprinzessin "keine Prinzessin vom Plakat" ist. "Sondern sie ist greifbar, das ist das, was mich begeistert hat." Deswegen wird sie in den kommenden Monaten nicht nur auf Messen und Events unterwegs sein, sondern auch auf den Spargelhöfen, dort, wo die Gäste präsent sind und das königliche Gemüse genießen.

Events, noch so eine Sache, die in ihrem Leben eine entscheidende Rolle spielt. Bei Großveranstaltungen war Christiane Cürvers oft ganz nah dabei, sei es die Fußballweltmeisterschaft, sowohl der Männer als auch Frauen in Deutschland, oder der Eurovision Song Contest in Düsseldorf 2011. Immer war sie als Volunteer mittendrin, unterstützte also das dortige Organisationsteam und war Teil des ganzen Großereignisses.

Auch bei Spielen von Borussia Mönchengladbach ist sie im Serviceteam dabei. "Meine Eltern sind Dauerkartenbesitzer von Borussia Mönchengladbach. Das passt", sagt sie über die Fußballleidenschaft, die ihr schon in die Wiege gelegt wurde. In Walbeck und Nieukerk hat sie in ihrer frühen Jugend auch selbst gegen den Ball getreten.

Statt Fußballschuhen werden aber demnächst die etwas zarteren Treter ausgepackt, wie es sich für eine Prinzessin gehört. Das passende Kleid hat sie schon gefunden. "Ich war mit Mutter und Schwesterherz gucken und eh ich mich versehen habe, war es schon meins", antwortet sie auf ihre pragmatische Art. "Wenn ich mich entscheide, dann voll und ganz", sagt sie über sich. Das gilt auch für ihr Amt als Spargelprinzessin, bei der ihr nicht nur die Unterstützung der Papierkrone bastelnden Kollegen sicher ist.

Auch ihr Chef Johannes van Stephaudt stellte ihr nur diese rhetorische Frage "Was erwartest du wohl, was ich dir antworten werde?", als Christiane Cürvers ihm von der Anfrage als Spargelprinzessin erzählte. Der Chef, selbst Walbecker, sorgte dafür, dass sich nach der Proklamation die Nachricht von der neuen Prinzessin wie ein Lauffeuer im Unternehmen herumsprach und so auch Leute, die noch nie zuvor vom Amt der Spargelprinzessin gehört hatten, begeistert sind. Auch der Kegelclub der Walbeckerin in Nieukerk steht in den Startlöchern. Die Freunde fragten schon an, wann sie denn mit Kränzen anfangen sollen. Es ist also alles bereit für eine neue majestätische Spargelzeit in Walbeck.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Spargelprinzessin mit Herz für Walbeck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.