| 00.00 Uhr

Geldern
SPD: Parteitag im Juni in Goch

Geldern. Der Vorstand der SPD Kreis Kleve kann auf erfolgreiche Zeiten zurück blicken, meinen die Genossen: In der Wahlperiode von 2014 bis 2016 hätten sich viele kleine und große Erfolge ereignet. Zu den besten Momenten gehörten die Kommunal- und Bürgermeisterwahlen 2014 und 2015.

"Als ich 2014 als neuer Vorsitzender auf Barbara Hendricks gefolgt bin, hätte ich nicht zu träumen gewagt, dass sich der politische Kreis Kleve so verändern würde. Ich freue mich sehr, dass uns die Bürger als SPD, aber auch zusammen mit anderen Parteien, so viel Vertrauen geschenkt haben, dass sich die Mehrheiten in den Räten, aber auch die Besetzung der Bürgermeisterstühle, so massiv geändert haben", erläutert Norbert Killewald, Vorsitzender der SPD Kreis Kleve. Dafür dankt er neben seinem Vorstand auch den engagierten Mitgliedern vor Ort, die für einen neuen Politikstil gekämpft haben.

Doch zusammen mit seinen acht Vorstandskollegen und den beratenden Mitgliedern kümmerte man sich auch um andere Inhalte: So wurden mit der Fortbildungsreihe "Persönlichkeit Macht Politik" 15 bis 20 Nachwuchskräfte individuell in ihren persönlichen, aber auch politischen Fähigkeiten geschult. Dies steht in einer schon längeren Tradition der Bildungsarbeit der SPD. "Wir qualifizieren unsere Mitglieder intensiv und mit vielfältigen Angeboten. So gewinnen sie etwas für sich und ihre persönliche Fortentwicklung und wir gewinnen engagierte und qualifizierte Mitglieder. Es lohnt sich also bei uns mitzumachen", so Killewald.

Hinzu kommt der intensive "Fundament stärken"-Prozess, bei dem es um die bessere Aufstellung der Partei vor Ort geht. Hier wurden mit dem großen Parteitag im Februar erste Weichen gesetzt, heißt es.

Als weitere inhaltliche Themen standen die Begleitung der Entwicklung des Flughafens, die sich verändernde Landwirtschaft im Kreis Kleve, die Gesundheitsversorgung und die Veränderung der Bildungslandschaft auf der Agenda.

"Wir waren und sind eine engagierte Vorstandsmannschaft. Wir achten darauf, dass jede Altersklasse, beide Geschlechter zu gleichen Teilen, erfahrene und unerfahrene Mitglieder aus so vielen Orten des Kreises wie möglich bei uns mitarbeiten. Ich freue mich, dass fast alle für die nächste Wahlperiode wieder kandidieren wollen. Wie der neue Vorstand sich genau zusammensetzt, werden wir dann auf dem Parteitag am Samstag, 18. Juni, in Goch sehen", schließt der Vorsitzende Norbert Killewald Fazit und Ausblick ab.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: SPD: Parteitag im Juni in Goch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.