| 00.00 Uhr

Jugendfußball
Abschiedsgeschenk für Petra Hauser

Jugendfußball: Abschiedsgeschenk für Petra Hauser
Achtungserfolg: Die A-Junioren des TSV Weeze (gestreifte Trikots) beendeten die Qualifikationsrunde mit einem 3:1 gegen den Duisburger FV 08. Die Mannschaft präsentierte sich gegenüber der 0:10-Pleite in Krefeld stark verbessert. FOTO: Thomas Binn
Gelderland. Qualifikation zur Jugendfußball-Niederrheinliga: Straelener C-Junioren schaffen den Klassenerhalt. Die A-Junioren des TSV Weeze, die B-Junioren des SV Straelen und die C-Junioren des Kevelaerer SV verpassen hingegen das große Ziel. Von Adrian Terhorst und Marco Büren

A-Junioren: TSV Weeze - Duisburger FV 08 3:1 (0:1). Nach dem 0:10 beim KFC Uerdingen gelang dem Weezer Nachwuchs immerhin ein versöhnliches Ende der Niederrheinliga-Qualifikation. "Gegen Duisburg waren wir die bessere Mannschaft", urteilte Trainer Marcel Zalewski. Auch der 0:1-Halbzeitrückstand änderte daran in seinen Augen nichts. "Wir standen zu diesem Zeitpunkt zu weit von den Gegenspielen weg, aber ich wusste, dass wir dieses Spiel gegen Duisburg gewinnen konnten." Mit sehenswertem Offensivfußball gelang Zerdest Saka zunächst das 1:0 (69.). Sechs Minuten später erhöhte Julian Kühn auf 2:0, ehe wieder Saka traf (88.). Nach dem 3.0-Sieg war Zalewski ein bisschen traurig: "Letztlich wäre die Qualifikation möglich gewesen, wenn wir im ersten Spiel besser abgeschnitten hätten." Zum Auftakt hatten sich die TSV-Kicker gegen den Cronenberger SC mit einem 2:2 begnügen müssen.

B-Junioren: Fortuna Düsseldorf II - SV Straelen 5:0 (2:0). Nichts zu gewinnen gab es für Straelens B-Junioren im Qualifikationsspiel bei den Fortunen. Durch das 5:0 behält Düsseldorf in der Qualifikation eine weiße Weste und sichert sich mit drei Siegen und damit neun Punkten den Verbleib in der Niederrheinliga. Für den SV Straelen blieb die mögliche Schützenhilfe des VfL Rhede aus. Durch dessen Niederlage gegen den SC Velbert rutschte die Straelener Mannschaft von Trainer Peter Kölsch auf den dritten Platz der Qualifikationsgruppe ab.

C-Junioren: TSV Krefeld-Bockum - SV Straelen 1:4 (0:2). Der SV Straelen hat den Klassenerhalt in der Niederrheinliga durch ein 4:1 im letzten Qualifikationsspiel gegen den TSV Bockum geschafft. Zur Freude von Trainerin Petra Hauser, die sich nach zwei Jahren als Trainerin der Straelener C-Jugend damit erfolgreich verabschiedet. Mathis Peters und Max Wohlfarth stellten mit ihren Treffern schon im ersten Durchgang die Weichen auf einen SVS-Erfolg. Jonas Doekels und Mikel Moorhead legten im zweiten Abschnitt noch zwei Tore nach.

Nach zwei erfolgreichen Jahren beim SVS, in denen jeweils der Klassenerhalt in der Niederrheinliga gelang, nimmt Hauser nun eine Auszeit. Wehmut kommt jedoch nicht auf. "Der Entschluss stand ja schon länger fest. Ich wollte einfach mal eine Pause einlegen, um ein bisschen mehr Zeit für mich zu haben. Zudem bin ich stolz, meinem Nachfolger eine intakte Truppe hinterlassen zu können", sagt Hauser. Vor allem freue sie sich darüber, ihre Spieler sowohl fußballerisch als auch persönlich weiterentwickelt zu haben. "Das Lob von Spielern und Eltern bei der Verabschiedung hat mich darin bestätigt, dass wir in den beiden Jahren erfolgreich gearbeitet haben", stellte Hauser zufrieden fest. Der Nachfolger steht schon fest: Dirk Otten aus Kerken wird ab der kommenden Saison an der Seitenlinie stehen. SV Straelen: Schmitz - Schellenbach, Heyer, Driesch, Groß, Doekels (62. Foehde), Armbrüster, Peters, Wohlfarth, Moorhead (69. Jäger), Hoffmann (53. Bossong).

Arminia Klosterhardt - Kevelaerer SV 4:0 (1:0). Nach der 0:4-Pleite bei Arminia Klosterhardt haben die Kevelaerer C-Junioren den Aufstieg in die Niederrheinliga verpasst. "Wir haben aber ein viel bessere Leistung gezeigt als in der Vorwoche gegen TuSpo Richrath", war KSV-Trainer Michael Moll nicht unzufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft, die gegen einen sehr starken Gegner chancenlos war. "Klosterhardt war viel eingespielter als wir und hat die Chancen eiskalt genutzt", sagte Moll. Als die Hausherren nach 1:0-Halbzeitführung kurz nach dem Seitenwechsel per Doppelschlag auf 3:0 erhöhten, war die Partie schon entschieden. Wenig später trafen die Oberhausener zum 4:0-Endstand. "Unsere Enttäuschung hält sich in Grenzen, da wir die Teilnahme an der Qualifikation als Belohnung für unsere tolle Saison betrachtet haben. Nächstes Jahr möchten wir wieder in der Leistungsklasse angreifen und um den Titel mitspielen", kündigte Moll an.

Kevelaerer SV: Reudenbach - Thüs, Heymann (54. Merz), Hendricks, Brasseler, Zaß, Lehnen (49. Douben), Schick, Kaenders, Hacks (36. Baumanns), Beckers (70. Ingenhaag).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jugendfußball: Abschiedsgeschenk für Petra Hauser


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.