| 00.00 Uhr

Handball
Abstiegsränge rücken bedrohlich näher

Aldekerk. Handball 3. Liga Frauen: Der TV Aldekerk muss sich in eigener Halle dem HSV Gräfrath mit 27:29 (15:16) beugen.

Die Niederlage im Heimspiel gegen den HSV Gräfrath lässt die Drittligafrauen des TV Aldekerk ein Stück weiter an die Abstiegsränge rücken. Doch obwohl es nur noch drei Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang sind, stürzt das beim ATV niemanden in Depressionen. Die Mannschaft zeigte sich gegenüber der fast schon desaströsen Leistung der Vorwoche um 180 Grad gedreht und bot eine ansprechende Leistung. "Die erste Halbzeit war richtig gut", analysierte Trainerin Dagmara Kowalska nach dem Abpfiff. Sie hatte eine im Angriff clever agierende Heimmannschaft gesehen, die die Abwehrreihe des HSV ständig in Bewegung hielt und sich leichte Vorteile erarbeitet hatte. Pia Kühn und vor allem die gut aufgelegte Lisa Kunert trafen aus dem Rückraum in schöner Regelmäßigkeit und waren klarer Pluspunkt im Spiel des ATV. Einzig mehrere Pfostentreffer der Grün-Weißen verhinderten einen klareren Vorsprung zum Seitenwechsel, wobei die Gäste ihrerseits diese Nachlässigkeiten zur Pausenführung nutzen konnten. Das Spiel blieb hochklassig, beide Mannschaften gingen weiter hohes Tempo. "In entscheidenden Phasen haben wir dann leider den einen oder anderen Fehler mehr gemacht als unser Gegner", sagte Kowalska. "Da kam etwas Unsicherheit auf, die die Solingerinnen eiskalt genutzt haben." Das ATV-Team steckte nicht auf, doch war die Partie nicht mehr zu drehen. Solingen setzte drei Minuten vor Schluss den 29. Treffer und brachte die Partie anschließend geschickt über die Zeit. "Es ist schade", sagte Melanie Schindowski, die im zweiten Durchgang ins ATV-Tor gerückt war, sich an ihrer guten Leistung jedoch nicht so recht freuen konnte. "Ich hätte lieber gewonnen."

Am nächsten Wochenende steht für den TV wieder der HSV Gräfrath auf dem Programm. Wieder in eigener Halle, doch dann im Pokal.

ATV: Schindowski, Leuf, Cengiz - Kunert (9), Kühn (6), F. Huppers (5/1), A. Huppers (3/1), Heimes (2), Gilej (1), Rottwinkel (1), Bleckmann, Löwenthal, Kern und Rütten.

(CaB.)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Abstiegsränge rücken bedrohlich näher


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.