| 00.00 Uhr

Handball
ATV II marschiert, SV Straelen ist gerettet

Handball: ATV II marschiert, SV Straelen ist gerettet
FOTO: van Offern, Markus (mvo)
Gelderland. Handball-Landesliga der Männer: Spitzenreiter TV Aldekerk II schlägt den Vorletzten TV Erkelenz auch mit angezogener Handbremse. Der Lokalrivale aus Straelen hat nach Heimsieg sieben Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Landesliga, Gruppe 1: TV Aldekerk II - TV Erkelenz 32:18 (16:9). Dem souveränen Tabellenführer reichte eine durchschnittliche Leistung, um den Abstiegskandidaten klar in die Schranken zu weisen. Trotz des deutlichen Erfolges gab sich Spielertrainer Nils Wallrath anschließend selbstkritisch: "Wir haben uns zwar von Anfang an abgesetzt und sind nie in Gefahr geraten. Doch wir hätten uns das Leben einfacher machen können und besser spielen müssen." Gegen den überforderten Gegner schlichen sich immer wieder technische Fehler in die Aktionen der Grün-Weißen ein. Am kommenden Samstag dürfte der designierte Meister aus Aldekerk wesentlich mehr gefordert werden. Dann tritt die Mannschaft zum Spitzenspiel beim Verfolger Turnerschaft Grefrath an, der allerdings auch schon sechs Punkte Rückstand auf die ATV-Reserve hat. "In Grefrath dürfen wir uns solche Fehler nicht leisten, wenn wir unsere Serie fortsetzen möchten", warnt Wallrath. Das Hinspiel war eine glatte Angelegenheit - Anfang November behielten die Grün-Weißen mit 31:25 die Oberhand. TV Aldekerk II: Hohl, Zehres, Gashi - Küsters (8), Tebyl (4), Köffers (3), G. Schlieder (3), Heimes (3), T. Schlieder (3), Lindner (3), Welzel (3), Knepper (2), Wallrath (1), Ricken (1).

SV Straelen - TV Anrath 31:26 (13:11). Die Verantwortlichen des SV Straelen können für eine weitere Saison in der Landesliga planen. Nach dem Erfolg gegen Verfolger TV Anrath haben die Grün-Gelben acht Spiele vor Saisonende sieben Punkte Vorsprung auf den Tabellenletzten TV Korschenbroich III - da brennt nichts mehr an. Nach einer sportlichen Achterbahnfahrt zeigte sich Trainer Dieter Pietralla erleichtert: "Dieses Spiel war Wahnsinn. Wir haben zwischenzeitlich einen Sechs- und später einen Acht-Tore-Vorsprung verspielt. Und zum Schluss doch noch die Kurve bekommen." Angeführt von Danny Mangelmann erwischte der Gastgeber einen guten Start und ging früh mit 10:4 in Führung. Doch der spielerisch limitierte Gegner kämpfte sich bis zur Pause wieder heran. Nach dem Seitenwechsel zog der SV Straelen erneut bis auf 20:12 davon. Doch anschließend schienen die Grün-Gelben von allen guten Geistern verlassen. Plötzlich stand's 26:26 - jetzt drohte das Spiel vollends zu kippen. Es folgte eine Schlüsselszene: A-Jugend-Torhüter Max Eickelpoth parierte einen Siebenmeter. "Der Junge hat uns den Sieg gerettet", meinte Pietralla. Die Grün-Gelben rissen das Geschehen im Endspurt an sich und sorgten mit fünf Toren in Serie für die Entscheidung. SV Straelen: Kox, Eickelpoth - Arts (7), Groetelaers (6), Mangelmann (5), N. Rufatovic (4), Verbeek (4/1), Andreas (2), S. Misera (2), M. Pieper (1), Beyer, D. Rufatovic, Janßen.

Landesliga, Gruppe 3: SG OSC Wölfe Rheinhausen II - TV Issum 29:27 (15:14). Das kann gegen Reserve-Mannschaften passieren. Der Gastgeber hatte sich mit einigen Spielern aus dem Oberliga-Kader verstärkt und sorgte somit für ungleiche Kräfteverhältnisse. Der TVI hatte sich zwar darauf eingestellt, bekam den Gegner aber nicht richtig in den Griff. "Wir hatten große Probleme in der Abwehr, die in den vergangenen Spielen eher unsere Stärke war", stellte Trainer Werner Konrads nach der Begegnung fest.

Knackpunkt der Partie war die Phase kurz nach der Pause. Issum vergab gleich mehrere Chancen hintereinander. Die Wölfe nutzten die Gelegenheit, um sich einen klaren Vorsprung zu verschaffen. Die Gäste gaben sich zwar nicht geschlagen, kamen aber nicht mehr entscheidend heran. "Die zweite Halbzeit war von unserer Seite einfach nur enttäuschend. Einige Spieler sind in Sachen Fitness nicht da, wo sie sein könnten", bemängelte Pietralla. TV Issum: van Leuck, F. Senzek, Holsteg - Krahl (6/6), Kaub (4), Teuwsen (4), Höhner (4), Kluge (3), Swyen (2), Schmetter (1), Mannke-Reimers (1), C. Leenings (1), Hericks (1), M. Leenings.

Bezirksliga der Männer: TV Schiefbahn - SV Straelen II 23:17 (11:8). Das Schlusslicht aus Straelen, das sich zuletzt deutlich verbessert präsentiert hatte, musste einen Rückschlag im Abstiegskampf hinnehmen. Die Gäste leisteten sich etliche Fehler im Spielaufbau und boten eine katastrophale Offensivleistung - so wird das nichts mit dem Klassenerhalt. SV Straelen II: Loeker, Augustin - A. Rath (6/2), Frank (5), Heußen (2), Göhl (1), Herold (1), Weyers (1), Ackermann (1), Kurfürst, Delbeck, Schaap, Seyen, Dethmann.

(stemu/terh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: ATV II marschiert, SV Straelen ist gerettet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.