| 00.00 Uhr

Handball
Das Aldekerker Handball-Märchen ist perfekt

Aldekerk. Handball-Verbandsliga der Männer: ATV-Reserve macht mit einem 26:24 (12:15)-Erfolg im Spitzenspiel ihr Meisterstück. Von Stefan Mülders

TSV Kaldenkirchen - TV Aldekerk II 24:26 (15:12). Dieses Spiel hatte alles, was man von einem vorgezogenen Finale in der Verbandsliga erwarten durfte: Fantastische Fanreihen auf beiden Seiten, ein packendes und jederzeit enges Spiel und am Ende so etwas wie ein kleines Handballmärchen. Denn mit dem Sieg in Kaldenkirchen ist die Zweitvertretung des TV Aldekerk nicht mehr einzuholen und kann zum zweiten Mal in direkter Folge einen Aufstieg feiern . "Das ist natürlich ein großartiger Tag für uns, der im Grunde genommen schon im Abschlusstraining am Freitag begonnen hatte", meinte Spielertrainer Nils Wallrath. "Da nämlich haben unsere Fans sich schon warmgefeiert und auf die Auswärtspartie am nächsten Tag vorbereitet."

Begonnen hatte die Begegnung beim Tabellenzweiten noch etwas verhalten für den ATV. Auf die 1:0-Führung folgte innerhalb von neun Minuten ein 2:6-Rückstand. Aber das Team kämpfte sich zurück und blieb in der Folge auf Schlagdistanz. "Damit haben wir umsetzen können, was wir uns vorgenommen hatten: Dran bleiben, den Abstand nicht zu groß werden lassen und auf unsere Zeit warten. Dass die kommen würde, da waren wir uns sicher." So war auch der Drei-Tore-Abstand zur Pause kein Schreckmoment für die Meistertruppe. Zur zweiten Hälfte kam der Jugend-Keeper Janik Schoemakers ins Tor und machte seine Sache wirklich sehr gut. Zusammen mit der starken Abwehr - gerade mal 24 Gegentore im Spitzenspiel können sich sehen lassen - hielten sich die Aldekerker im Spiel. Denn vorne lief nicht alles nach Maß. Viele Chancen wurden vergeben, insbesondere Robin Appelhans hatte über weite Strecken nicht seinen besten Tag, wurde dann aber doch noch zu einer Art Matchwinner. Denn sein sehenswerter Treffer aus der Drehung heraus brachte die Gäste kurz vor Schluss mit zwei Toren in Front, wovon Kaldenkirchen sich nicht mehr erholte. Deren Niederlage hatte in Teilen auch damit zu tun, dass sie bereits nach knapp zehn Minuten in der zweiten Hälfte ihren Spielmacher verletzt verloren und das nicht hatten kompensieren können. Was aber die Qualität des Spiels gesamt nicht schmälern konnte.

"Wir haben heute wieder mal beweisen können, dass Geld keine Tore wirft", kommentierte Wallrath mit einem leichten Augenzwinkern den Erfolg. "Etwas unglücklich ist natürlich der verletzungsbedingte Ausfall auf Seiten unserer heutigen Gastgeber, das wünscht man sich nicht in so einem Spiel. Aber auch das gehört zum Sport dazu." Ganz entspannt darf die Mannschaft nun auf die letzte Aufgabe der Saison blicken und sich im Heimspiel gegen den neuen Tabellenzweiten TuS Treudeutsch Lank sicher noch mal sehr ausgelassen feiern lassen. Ergebnis egal und abschließende Partie inklusive.

TV Aldekerk: Gashi, Zehres, Schoemakers - Tebyl, (9/4), Küsters (8), Greven (3),Appelhans (2), Wallrath (1), Grützner (1),Wefers (1), Kox (1), Köffers, Girmendonk, Lindner.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Das Aldekerker Handball-Märchen ist perfekt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.