| 00.00 Uhr

Tennis
Das Tennis-Spektakel für jedes Alter

Tennis: Das Tennis-Spektakel für jedes Alter
Mathias Hunsmann und Elena May (linke Seite) - hier mit Wout Peters und Jana Zitzke - mussten sich wie schon im Vorjahr in der Klasse I erst im Finale geschlagen geben. FOTO: Gerhard Seybert
Issum. Das Mixed-Turnier des TC Blau-Weiß Issum um den Voba-Cup war innerhalb kurzer ausgebucht. Der Verein spricht von einem "Selbstläufer". In der Wettkampfklasse I waren erneut Andrej Nitsche und Evgenia Mazunik erfolgreich. Von Stefan Mülders

"Dieser Wettbewerb ist für uns mittlerweile ein Selbstläufer. Schon wenige Tage nach der Ausschreibung war die Veranstaltung ausgebucht", sagt Olaf Broekmann, Sportwart des Tennis-Clubs Issum. Die Rede ist vom Mixed-Turnier um den Voba-Cup, bei dessen vierter Auflage die Blau-Weißen jetzt einen Teilnehmerrekord verzeichneten. 42 Paare waren auf der Anlage am Vogt-von-Belle-Platz am Ball. Die Organisatoren hatten im Vorfeld die Stärke der Spieler und Spielerinnen berücksichtigt und vier Klassen gebildet.

Das zahlte sich aus. Denn die Zuschauer - phasenweise verfolgten mehr als 100 Besucher das Geschehen - bekamen durchweg spannende Matches geboten. Die Spiele gingen über zwei Gewinnsätze, die im Tie-Break-Modus ausgetragen wurden (in den Gruppenspielen bis sieben Punkte, im Finale bis zehn). Broekmans: "Normale Sätze machen bei solch einer Veranstaltung keinen Sinn, da sie den zeitlichen Rahmen sprengen würden." In der "schwächsten" Wettkampfklasse IV ergab sich ein reizvolles Finale. Christian Haffmanns und Helen Kolb trafen auf die Eltern Robert Haffmanns und Ruth Kolb. Der Nachwuchs gab sich keine Blöße und gewann mit 10:4, 10:7.

Leon Gehring/Corinna Dahmen behaupteten sich in der Klasse III mit 10:7, 7:10 und 10:7 gegen Detlef Wetjen/Ingrid Thielemann. Nichts für schwache Nerven war auch das Duell um den Voba-Cup in der Klasse II. Kai-Uwe Angenendt und Franziska Voß verloren gegen Chris Gerards und Linda Leurs den ersten Durchgang mit 8:10, drehten aber mit 10:8, 10:5 den Spieß noch um. Im Feld der stärksten Teilnehmer kam es zu einer Neuauflage des Vorjahres-Endspiels: Andrej Nitsche und Evgenia Mazunik hatten gegen Mathias Hunsmann/Elena May erneut das bessere Ende für sich (10:8, 8:10, 10:8).

Doch nicht nur die Finalisten kamen auf ihre Kosten. Sämtliche Paare - die Altersspanne der Spieler und Spielerinnen lag übrigens zwischen 16 und 80 Jahren - bestritten in der Vorrunde vier Matches. "Wir freuen uns, dass wir außerhalb der Meden-Saison eine solch interessante Breitensport-Veranstaltung auf die Beine stellen können. Das geht natürlich nur mit der Unterstützung von Sponsoren", erklärt Jens Friedrich, stellvertretender Vorsitzender des TC Issum.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tennis: Das Tennis-Spektakel für jedes Alter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.