| 00.00 Uhr

Lokalsport
Der Matchball in Sachen Klassenerhalt

Lokalsport: Der Matchball in Sachen Klassenerhalt
Linda Backus und ihre Mítspielerinnen vom VC Eintracht Geldern haben den angestrebten Regionalliga-Klassenerhalt ganz dicht vor Augen. FOTO: Markus van Offern
Geldern. Volleyball-Regionalliga der Frauen: Nach dem überraschenden Sieg in Ostbevern hat der VC Eintracht Geldern das große Ziel dicht vor Augen. Morgen kann ein Sieg gegen den Tabellennachbarn FCJ Köln II endgültig für Klarheit sorgen. Von Fritz Holtmann

VC Eintracht Geldern - FCJ Köln II (Sa., 17.30 Uhr, Halle "Am Bollwerk"). Die Zukunft in der Regionalliga scheint gesichert. Mit dem überraschenden 3:1-Erfolg beim Tabellenvierten BSV Ostbevern hat der VC Eintracht Geldern vielleicht schon die entscheidende Etappe in Richtung Klassenerhalt absolviert. In jedem Fall hat die Mannschaft um Trainer Thomas Cöhnen viel Selbstvertrauen für das Heimspiel gegen den Tabellennachbarn FCJ Köln II getankt. Das Szenario ist verlockend: Mit einem weiteren Sieg kann der Aufsteiger morgen die Abstiegsgefahr endgültig bannen.

Ob Abwehrspezialistin Nicole Gey, Spielmacherin Johanna Gastens oder Hauptangreiferin Lisa Harmsen, die sich zuletzt in bestechender Form präsentierte: Alle Gelderner Spielerinnen wissen um die große Chance, die sich ihnen bietet. Vorerst behalten die Verantwortlichen allerdings noch die Verfolger aus Herne, Lüdinghausen und Bonn im Auge. Dieses Trio kämpft mit fünf beziehungsweise sechs Punkten Rückstand auf die Eintrachtum den Klassenerhalt.

"Unsere Konkurrenten haben jeweils noch ein Joker-Spiel gegen Absteiger Olpe in der Hinterhand. Außerdem haben Lüdinghausen und Bonn jeweils noch Nachholspiele", warnt Eintracht-Vorsitzender Hartmut Harmsen die Mannschaft davor, sich schon jetzt auf dem Polster auszuruhen. Diese Gefahr sieht Thomas Cöhnen allerdings nicht. "Wir werden mit Sicherheit nicht noch einmal so schwach spielen wie bei der 1:3-Niederlage in Köln. Wir möchten die Revanche", verspricht der Trainer.

Landesliga der Frauen: VC Eintracht Geldern II - SV Straelen (Sa., 15 Uhr, Halle der Liebfrauen-Schule). Drei Spieltage vor Saisonende spricht einiges dafür, dass sich die beiden Lokalrivalen morgen vorerst zum letzten Mal in der Landesliga gegenüber stehen. Während die Eintracht-Reserve den drohenden Abstieg in die Bezirksliga kaum noch verhindern kann, dürfen die Grün-Gelben als Tabellenzweiter vom Sprung in die Verbandsliga träumen. Bekanntlich qualifiziert sich der Vizemeister für eine Aufstiegsrunde. Dazu benötigt der SV Straelen noch etwas Schützenhilfe. Der Spitzenreiter und designierte Meister Humann Essen II muss am Sonntag den Tabellendritten TV Voerde schlagen, damit dieser nicht wieder am SVS vorbeizieht. Damit beschäftigt sich der Straelener Trainer Krystian Scheinert allerdings wenig: "Es ist ganz wichtig, dass wir unsere Hausaufgaben machen und uns voll und ganz auf das Derby gegen Geldern konzentrieren. Sonst kann das ganz schnell ins Auge gehen."

MTV Union Hamborn - TSV Weeze (So., 13 Uhr, in Hamborn): In der Endphase der Saison kann der TSV Weeze noch so etwas wie das Zünglein an der Waage im Kampf um die Meisterschaft und den Relegationsplatz zwei spielen. "Wir möchten Spitzenreiter Essen und die Verfolger Straelen und Voerde noch etwas unter Druck setzen", kündigt Claus Brendgen, Trainer des Tabellenvierten an. Sollte die Liga verrückt spielen, kann unter dem Strich für die TSV-Auswahl sogar noch die Vizemeisterschaft herausspringen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Der Matchball in Sachen Klassenerhalt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.