| 00.00 Uhr

Handball
Der Tabellenführer nimmt Revanche

Aldekerk. Handball-Oberliga der Frauen: Vor rund 400 Zuschauern in der Vogteihalle baut der TV Aldekerk mit einem auch in der Höhe verdienten 32:23-Erfolg gegen den SV Straelen seine Spitzenposition aus. Starkes Debüt von Bernadette Steller. Von Carsten Bleckmann

Oberliga-Spitzenreiter TV Aldekerk hat sich gestern mit dem ungefährdeten 32:23 (16:10)-Erfolg gegen den Lokalrivalen SV Straelen für die Auftaktniederlage revanchiert. Und sich im ersten Spiel nach der Winterpause bereit für das Unternehmen Meisterschaft präsentiert. Neben rund 400 - je nach Couleur mehr oder weniger zufriedenen Zuschauern - hinterließ das Derby in der Vogteihalle auch zwei zufriedene Trainer, die mit dem Spiel ihrer Mannschaft jeweils sehr einverstanden waren.

"Wir haben uns gut verkauft", befand Straelens Harry Moorhoff, seiner Kollegin Dagmara Kowalska gefiel vor allem das Engagement ihrer Mannschaft. Die Gastgeberinnen erwischten einen Traumstart und gingen schnell mit 5:0 in Führung. "Es war wichtig, dass wir von Beginn an gezeigt haben, wer Chef im Ring ist", lobte Kowalska ihre Schützlinge. Dass es für die Grün-Weißen nicht im Schongang weiterging, lag am cleveren Spiel der Gäste, die geschickt das Tempo herausnahmen und fortan besser ins Spiel fanden.

Zu einer Trendwende reichte es aber nicht. Die Gastgeberinnen ließen sich das Heft nicht aus der Hand nehmen und gingen mit einem komfortablen Vorsprung in die Pause. Das Übergewicht der Aldekerkerinnen hielt auch im zweiten Abschnitt an. Wenige Minuten nach dem Seitenwechsel lag der ATV mit zehn Toren in Front. Auf Straelener Seite verhinderten die unermüdlich ackernde Zoe Daguhn und Anika Sewing, die die großzügig zugesprochenen Strafwürfe sicher verwandelte, eine höhere Pleite.

Die Aldekerkerinnen bestachen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, bei der vor allem die beiden Torhüterinnen des ATV den Unterschied ausmachten. In der zweiten Hälfte hatte die kurzfristige verpflichtete Bernadette Steller ihren ersten Auftritt im ATV-Dress. Die baumlange 30-Jährige, die Zweitligaerfahrung mitbringt, zeigte auf Anhieb, dass sie mehr als nur eine gute Vertretung für die verletzte Tugce Cengiz ist. Am Ende waren es neun Tore Vorsprung, die der ATV ungefährdet über die Ziellinie brachte. "Ich bin froh, dass wir das Spiel so ungefährdet und deutlich gewonnen haben", sagte Kowalska. "Wir waren heute das aktivere und bessere Team." Auch Mohrhoff zeigte sich als fairer Verlierer und gratulierte dem Tabellenführer zu einem verdienten Sieg. Er hatte aber nach der Begegnung auch noch ein Lob für seine Mannschaft parat. "Unsere ordentliche Leistung stimmt mich optimistisch, dass wir in der Rückrunde noch den einen oder anderen Gegner ärgern können."

Während der Tabellenführer am kommenden Wochenende spielfrei hat, stehen die Grün-Gelben vor einer lösbaren Aufgabe. Der SV Straelen tritt am Sonntag, 17. Januar, ab 17.30 Uhr in der Halle des Schulzentrums gegen den Abstiegskandidaten ETuS Wedau an.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Der Tabellenführer nimmt Revanche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.