| 00.00 Uhr

Tischtennis
Derbysieg: TTC fertigt Union Wetten ab

Tischtennis: Derbysieg: TTC fertigt Union Wetten ab
Das Veerter Doppel um Hans-Jürgen Voß (l.) und Jürgen Zeimetz stellt die Weichen frühzeitig auf Sieg. FOTO: Gerhard Seybert
Gelderland. Tischtennis: Die Männer des Landesligisten TTC BW Geldern-Veert haben keine Probleme gegen den Aufsteiger und gewinnen mit 9:1. Die Frauen des NRW-Ligisten SV Walbeck müssen sich nur knapp gegen Süchteln geschlagen geben. Von Christian Cadel

Die Frauen des Bezirksligisten TTC BW Geldern-Veert verteidigen ihre Tabellenführung mit einem 8:0-Sieg gegen Walbeck III.

Landesliga, Männer: TTC BW Geldern-Veert - Union Wetten 9:1. Für eine mehr als einseitige Angelegenheit hat der Tabellenzweite aus Veert im Derby gegen Aufsteiger Union Wetten gesorgt. Mit dem souveränen 9:1-Sieg konnten die Veerter ihren zweiten Platz auch verteidigen und dürfen weiterhin auf den Aufstieg hoffen. "Wir haben zwar ohne unsere Nummer zwei gespielt, aber letztlich war es eine klare Sache", sagte Veerts Teamsprecher Hans-Jürgen Voß. Er und sein Doppelpartner Jürgen Zeimetz sorgten zunächst für den ersten Punkt.

Im zweiten Doppel glich Wetten durch Andreas Spiegels/Daniel Treeker jedoch aus. "Wir haben dann zwar noch auf den einen oder anderen Überraschungssieg gehofft, was aber leider nicht gelungen ist. So richtig viel hatten wir uns vorher aber auch nicht ausgerechnet. Immerhin fehlten uns vier Spieler. Und die zweite Mannschaft wollten wir nicht schwächen, was sich letztlich auch bezahlt gemacht hat, da die Zweite gewonnen hat", sagte Wettens Mannschaftssprecher Andreas Spiegels.

Nur einmal wurde es knapp. Hans-Jürgen Voß musste gegen Wettens Daniel Treeker antreten und gewann das Einzel erst im fünften Satz, nachdem er schon mit 0:2 zurückgelegen hatte. "Mein Gegner hat gut gespielt. Das Spiel hat Spaß gemacht", sagte Voß. Am Ende gewannen die Veerter deutlich mit 9:1.

SV Walbeck - BSV GW Wesel-Flüren 2:9. Und wöchentlich grüßt das Murmeltier: Wieder ist es den Walbeckern nicht gelungen, den ersten Saisonsieg einzufahren. Auch im sechsten Spiel musste sich das Team zu Hause dem BSV GW Wesel-Flüren geschlagen geben. Anderes war zu Beginn der Begegnung aber auch nicht zu erwarten gewesen. Immerhin gingen die Gäste aus Wesel mit ganz anderen Ambitionen an die Platten. Schließlich ging es darum, Platz eins zu verteidigen. Walbecks Start fing jedoch verheißungsvoll an. Das Doppel Hermann-Josef Basten/Hubert Werland sorgte für den ersten Punkt. Doch Wesel ließ nicht locker und führte schnell mit 6:1. Zwischenzeitlich hatte es Werland in seinem Einzel gegen Wolfgang Gerth noch einmal spannend gemacht. Nach fünf Sätzen musste sich der Walbecker dann aber doch geschlagen geben. Für den zweiten und letzten Walbecker Punkt sorgte Ralf Hendrix mit seinem Drei-Satz-Sieg gegen Carsten Heisterkamp. Walbeck verbleibt somit auf dem Abstiegs-Relegationsplatz.

NRW-Liga, Frauen: SV Walbeck - ASV Süchteln 6:8. Diesmal wurden die Walbeckerinnen richtig geprüft. Gegen den ASV, der mit drei Regionalliga-erfahrenen Spielerinnen antrat, hieß es am Ende 6:8 aus Walbecker Sicht. "Das war eigentlich schade, weil auch ein Unentschieden möglich gewesen wäre. Leider war nicht mehr drin", sagte Hannelore Hebinck, die mit ihrer Doppelpartnerin Ines Vogel zunächst das 1:0 nach fünf spannenden Sätzen hergestellt hatte. Ebenso knapp fiel der Sieg des Walbecker Doppels um Franziska und Marina Holla aus. Auch sie schlugen ihre Gegnerinnen erst nach fünf Sätzen. Franziska Holla baute die Walbecker Führung schließlich auf 3:0 aus. Doch Süchteln schloss auf, überholte die Gastgeberinnen und rettete den Vorsprung über die Ziellinie.

Verbandsliga, Frauen: SV Walbeck - Post SV Oberhausen 7:7. Durch ein beachtliches Remis ging Walbecks Zweitvertretung erstmals nicht als Verlierer von den Platten. Nach fast einem Monat Spielpause holte die Mannschaft ein 7:7 gegen Post SV Oberhausen heraus, bleibt aber weiterhin auf einem Abstiegsplatz. Zu Beginn kassierten die Gastgeberinnen zwei Doppel-Niederlagen. In der Einzelrunde lief es dann anfangs blendend. Angelika Holla, Manuela van Adrichem-Hendrix, Corinna Hoffmann und Britta van Stephaudt drehten den Spieß um und sorgten für eine zwischenzeitliche 4:2-Führung zu Gunsten des SV Walbeck. Anschließend ging es hin und her, mal gewann Oberhausen, mal Walbeck. Vor allem die Spiele in der Schlussphase gingen oft über vier oder fünf Sätze. Britta van Stephaudt war dann beim Stand von 6:7 als letzte gefordert und hielt dem Druck stand. Mit ihrem Einzelsieg glich sie immerhin aus und bescherte dem SV Walbeck einen Punktgewinn.

Bezirksliga, Frauen: TTC BW Geldern-Veert - SV Walbeck III 8:0. Eindeutiger kann man nicht gewinnen. Im Bezirksliga-Derby gegen den SV Walbeck III siegte der Tabellenführer aus Veert locker und leicht mit 8:0. Auffällig: Jedes Spiel wurde in drei Sätzen entschieden. Den Anfang machten die Doppelpaarungen Sandra Ehren/Annemarie Falkowski und Katja Jansen/Monika op de Hipt. Auch in der folgenden Einzelrunde hatte Walbeck nicht den Hauch einer Chance. Durch den Sieg hat der TTC seine Tabellenführung vor der TTG DJK Rheinland Hamborn verteidigt.

TTG DJK Rheinland Hamborn - TTC BW Geldern-Veert II 8:1. Gegen Hamborn hatte Veerts Zweitvertretung keine Chance. Dass es schwer werden würde, wussten die Veerterinnen schon vor Spielbeginn. Immerhin kämpft Hamborn mit Veerts erster Mannschaft um den Aufstieg. Die Gastgeberinnen lagen nach vier Spielen schon weit in Führung. Doch Veert kämpfte. Vier Spiele in der mittleren Phase gingen in den fünften Satz. Martina Heisig konnte eines davon für Veert gewinnen. Am Ende zog Hamborn aber davon.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Derbysieg: TTC fertigt Union Wetten ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.