| 00.00 Uhr

Lokalsport
Die Dart-Hochburg im Barbara-Gebiet

Lokalsport: Die Dart-Hochburg im Barbara-Gebiet
Das Rad der Begierde: Noch zeigen nur Wandzeichnungen an, wo in Zukunft die Wettkampf-"Boards" hängen. Auf Geschäftsführer Robert Schoppmann und seine Mitstreiter vom Dart-Club Geldern wartet noch viel Arbeit, bis das schmucke Domizil fertig ist. FOTO: Markus van Offern
Geldern. Der Mietvertrag ist unterschrieben. Der DC Geldern baut in der Halle an der Karl-Arnold-Straße eines der größten Dart-Center in Deutschland auf. Zur Eröffnung am 7. Januar soll der fünffache Weltmeister Raymond van Barneveld kommen. Von Volker Himmelberg

Aus der fixen Idee, die das eine oder andere skeptische Lächeln hervorgerufen haben dürfte, ist Realität geworden. Der Mietvertrag für die rund 350 Quadratmeter große Halle im Barbara-Gebiet ist unterzeichnet. Die Dart-Hochburg Geldern hat ab sofort einen festen Sitz.

Innerhalb von gerade einmal vier Jahren hat ein relativ kleiner Freundeskreis, der ein gemeinsames Hobby teilt, ganze Pionierarbeit geleistet. 2013 hatten Robert Schoppmann - seines Zeichens Geschäftsführer - und seine Mitstreiter den Dart-Club Geldern gegründet. In erster Linie, um der geplanten "Geldern-Darts Championship" einen offiziellen Rahmen verleihen zu können. Aller Anfang ist schwer. "Der erste Wettbewerb ist voll in die Hose gegangen", erinnert sich Schoppmann.

Das hat sich allerdings gewaltig geändert. Seit der missglückten Premiere geht der Wettbewerb mit dem klangvollen Namen, der bislang im Vereinslokal "Zur Niersbrücke" über die Bühne geht, durch die Decke. "Das Interesse an unserer Veranstaltung ist gewaltig. Die Sportler reisen beispielsweise aus Iserlohn und Osnabrück an. Wir decken außerdem praktisch das gesamte Ruhrgebiet ab", erzählt Schoppmann.

Am Sonntag, 20. August, ist die "Niersbrücke" zum letzten Mal Schauplatz des Finalturniers, wenn 32 Qualifikanten aus ganz NRW und den Niederlanden den neuen Champion der "Pfeilewerfer" ermittelt. Denn aktuell wird in Sachen Dart alles noch einmal eine Nummer größer - und das ist untertrieben. Die 16 Mitglieder des Dart-Clubs Geldern sind momentan damit beschäftigt, in den Räumen an der Karl-Arnold-Straße 6 eines der größten Dart-Center in ganz Deutschland aufzubauen.

Noch wirkt die Halle, in der in den 70er Jahren ein Discounter und später eine Videothek untergebracht war, verwaist. Das wird sich in Windeseile ändern. Denn der Termin für die Eröffnung steht fest: Samstag, 7. Januar. Bis dahin sollen Wettbewerbs- und Trainingsplätze für insgesamt 18 Wurfscheiben ("Boards") entstehen. Hinzu kommen selbstverständlich ein gastronomischer Bereich und sanitäre Anlagen.

"Wir haben beispielsweise Schlosser und Heizungsbauer in unseren Reihen und kriegen das schon hin. Wir könnten allerdings noch gut Schreiner und Elektriker gebrauchen. Vielleicht findet sich ja noch jemand", sagt Schoppmann. So viel Eigeninitiative wird belohnt. Denn der DC Geldern hat mit seinem Traum vom Dart-Paradies überall offene Türen eingerannt. Schoppmann: "Die Zusammenarbeit mit der Stadt Geldern und unserem Vermieter funktioniert hervorragend. Uns sind überhaupt keine Steine in den Weg gelegt worden."

Mit dem Besitzer der Immobilie - einer Grundstücks-Gesellschaft mit Sitz in Duisburg - hat sich der Verein zunächst auf einen Fünf-Jahres-Vertrag geeinigt - mit der Option auf weitere fünf Jahre. Das Dart-Center ist in Zukunft an folgenden Tagen geöffnet: dienstags (wahrscheinlich nur für Vereinsmitglieder, deren Zahl noch erheblich steigen soll), donnerstags und samstags. Selbstverständlich findet auch die "Geldern-Darts Championship" (sechs Qualifikationsturniere und das Finale) im schmucken Domizil im Barbara-Gebiet statt.

Die Finanzierung ist auf mehrere Jahre gesichert. Zumal sich bereits viele Sponsoren eine der Tafeln am Gebäude gesichert haben, um Werbung in eigener Sache machen zu können. Wenn die handwerkliche Fleißarbeit ein Ende hat, kann die Jagd auf die begehrte "Triple 20" beginnen. Zur Eröffnungsfeier am 7. Januar soll ein echter Star der Szene nach Geldern kommen. Wunschkandidat ist der Niederländer Raymond van Barneveld. Der fünffache Weltmeister ist besser bekannt unter seinen Spitznamen "Barney" und "The Man". Der Profi soll zu den Pfeilen greifen und gegen die fleißigen Männer antreten, die in den nächsten Monaten die Dart-Hochburg bauen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Die Dart-Hochburg im Barbara-Gebiet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.