| 00.00 Uhr

Sportschießen
Die Goldmädchen aus der Marienstadt

Sportschießen: Die Goldmädchen aus der Marienstadt
Drei Engel für Kevelaer: Anna Janshen, Alison Bollen und Franka Janshen (von links) entschieden bei den Titelkämpfen in München gleich drei Mannschaftswettbewerbe für sich. FOTO: SSG Kevelaer
Kevelaer. Anna Janshen, Alison Bollen und Franka Janshen sorgen bei den Deutschen Meisterschaften der Sportschützen in München für eine einmalige Erfolgsbilanz der SSG Kevelaer. Das Trio ist im Jugendbereich eine Klasse für sich. Von Volker Himmelberg

Mit einer unvergleichlichen Erfolgsbilanz sind die Schützinnen und Schützen der Schieß-Sport-Gemeinschaft (SSG) Kevelaer von der Deutschen Meisterschaft in München zurückgekehrt. "Wir haben zwar auch schon in der Vergangenheit auf uns aufmerksam machen können. Doch diese Titelkämpfe gehen in unsere Vereinsgeschichte ein", sagte SSG-Vorsitzender und Trainer Rudi Joosten.

Speziell die Jugendmannschaft ist bundesweit eine Klasse für sich. Vizeweltmeisterin Anna Janshen, ihre Schwester Franka und Alison Bollen avancierten zu den Goldmädchen der Deutschen Meisterschaft. Zunächst ließ das Trio der Konkurrenz in der Disziplin "Kleinkaliber - dreimal 20 Schuss" keine Chance. Mit 579 Ringen sicherte sich Anna Janshen die Silbermedaille in der Einzelwertung; Franka Janshen (566 Ringe, Platz 15 ) und Alison Bollen (565, 17) brachten den Gesamtsieg unter Dach und Fach.

Anschließend war der Nachwuchs aus der Marienstadt auch in der Disziplin "Kleinkaliber - 60 Schuss liegend" nicht zu bremsen. Anna Janshen (587 Ringe, Platz fünf in der Einzelwertung), Alison Bollen (582, 13) und Franka Janshen (580, 23) holten Titel Nummer zwei für die SSG Kevelaer. Damit nicht genug: Die Joosten-Schützlinge zeigten sich auch im Luftgewehr-Dreistellungswettkampf ausgesprochen treffsicher. Sehr gute 595 Ringe bedeuteten für Anna Janshen Platz drei und damit die zweite Medaille in einem Einzelwettkampf. Alison und Franka erzielten jeweils 590 Ringe und folgten auf den Plätzen 13 und 14 - damit hatte in der Endabrechnung der Mannschaftswertung erneut die SSG Kevelaer die Nase vorn.

Danach fing sich Alison Bollen einen Virus ein - ansonsten wäre sogar auch noch ein vierter Triumph für die Goldmädchen herausgesprungen. So mussten die Zwillinge im Wettkampf "Luftgewehr 40 Schuss" alleine an die Schießlinie und krönten prompt ihre vorzüglichen Auftritte. Mit 399 von 400 möglichen Ringen holte Anna Janshen die Deutsche Meisterschaft im Einzel. Franka folgte mit 396 Ringen dicht dahinter und belegte Rang vier. Insgeheim hatte Rudi Joosten schon im Vorfeld der Deutschen Meisterschaft damit gerechnet, dass die Mädchen für Furore sorgen sollten. "Es gibt in Deutschland momentan keine andere Mannschaft, in der alle Schützen fast gleich stark sind. Ich wusste, dass wir gute Chancen haben", sagte der SSG-Trainer.

Auch die jüngste Kevelaerer Schützin lieferte ein Beispiel für die gute Nachwuchsarbeit des Vereins. Die gerade einmal zwölfjährige Hannah Wehren deutete mit einer starken Leistung im Wettbewerb "Luftgewehr 20 Schuss" an, dass in Zukunft mit ihr zu rechnen ist. Mit 189 von 200 möglichen Ringen belegte sie im starken Feld von insgesamt 199 Startern Platz 47.

Bei den Titelkämpfen der Senioren zeigten zwei Schützen der Kevelaerer Bundesliga-Luftgewehr-Mannschaft, dass sie zur nationalen Spitze gehören. Alexander Thomas trat mit einer Bronzemedaille im Gepäck die Heimreise an. Er hatte sich zunächst mit 596 von 600 möglichen Ringen für das Finale qualifiziert. Dort musste er lediglich Europameister Maximilian Dallinger und Manuel Wittmann aus Bayern den Vortritt lassen. Seine Vereinskameradin Jana Erstfeld hatte im Vorkampf mit dem Luftgewehr 397 von 400 möglichen Ringen erzielt und damit ringgleich mit Olympiasiegerin Barbara Engleder Platz fünf belegt. Im Finale der besten acht Schützinnen sprang unter dem Strich bei nur 0,6 Ringen Rückstand auf den Bronzeplatz Rang vier heraus.

Für weitere gute Resultate in den Luftgewehr-Wettkämpfen sorgten die Juniorinnen Lara Heiden (392 Ringe, Platz 11), Joesefin Weber (391, 15) und Katrin Leuschen (390, 16).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sportschießen: Die Goldmädchen aus der Marienstadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.