| 00.00 Uhr

Jugendfußball
Die Hoffnungsträger in Grün und Gelb

Straelen. Talentschmiede Römerstraße: Der SV Straelen hat für die C-Junioren-Auswahl, die am Samstag in die Niederrheinliga-Saison startet, viele Talente aus der Umgebung gewinnen können. Der neue Trainer Dirk Otten peilt Platz vier an. Von Volker Himmelberg

Der SV Straelen führt gute Argumente ins Feld, wenn er junge Talente aus der Umgebung an die Römerstraße lotsen möchte. In diesem Sommer sind wieder drei Nachwuchskicker aus den Reihen der Grün-Gelben zu höherklassigen Vereinen gewechselt. Benedikt Schmitz ist bereits Stammtorwart der B II-Auswahl von Fortuna Düsseldorf, Michael Moore und Kevin Driesch treffen in der Regionalliga West der C I-Junioren mit Hamborn 07 beispielsweise auf den Nachwuchs der Bundesligisten Borussia Mönchengladbach, 1. FC Köln, Schalke 04 und Bayer Leverkusen.

Der SV Straelen ist nach wie vor ein Sprungbrett - das hat sich längst herumgesprochen. Für seine neue C-Junioren-Auswahl (Jahrgänge 2001 und '02), die am kommenden Samstag mit dem Gastspiel bei Bayer 05 Uerdingen in die Niederrheinliga-Saison startet, hat der SVS elf Talente von anderen Vereinen gewinnen können. Ausnahmslos Jungs, die richtig kicken können und von einer erfolgreichen Fußballer-Laufbahn träumen. Wie beispielsweise Mittelfeldspieler Luca Polders, Kapitän der C II-Junioren-Auswahl des Kreises Kleve-Geldern, der vom Nordkreis-Rivalen 1. FC Kleve kommt. "Wir haben nicht nur den Jungen, sondern auch dessen Eltern mit unseren Argumenten überzeugen können", sagt der neue Trainer Dirk Otten.

Der 42-jährige Kerkener hat mit seinen Jungs in der Vorbereitung schon einige Ausrufezeichen gesetzt. So gelang gegen den Nachwuchs des GSV Moers, der in der Leistungsklasse zu den besseren Teams zählt, ein 18:1-Erfolg. Beim Regionalligisten Viktoria Köln führten die Hoffnungsträger der Grün-Gelben bis zur 62. Minute mit 1:0. "Dass wir am Ende noch mit 1:2 verloren haben, lag lediglich daran, dass ich noch einmal kräftig gewechselt habe", erklärt Otten.

Der Nachfolger von Petra Hauser, der zuvor unter anderen beim FC Aldekerk eine F-Junioren-Auswahl aufgebaut hatte und auch Erfahrungen im Seniorenbereich vorweisen kann, ist vom Verlauf der Vorbereitung begeistert: "Die Jungs wissen, dass sie jetzt in einem Alter sind, in dem die Weichen für ihre sportliche Zukunft gestellt werden. Und entsprechend ehrgeizig sind alle bei der Sache." Folgerichtig blickt Otten der neuen Saison optimistisch entgegen: "Ich gehe davon aus, dass wir an Platz vier kratzen können." Der erste Schritt dorthin soll am Samstag in Krefeld gemacht werden. Die Prognose des Mannes, der die Rohdiamanten schleifen soll: "Die Jungs sind so gut drauf, dass es mich nicht gerade wundern würde, wenn wir mit einem Dreier starten."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jugendfußball: Die Hoffnungsträger in Grün und Gelb


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.