| 00.00 Uhr

Handball
Die Mission Meisterschaft hat begonnen

Handball: Die Mission Meisterschaft hat begonnen
Die erfolgreichsten Werferinnen der abgelaufenen Oberliga-Saison sind ab sofort für den TV Aldekerk im Einsatz: Maike Kern (links) kommt von der SG Essen-Überruhr, Svenja Rottwinkel vom TV Lobberich. FOTO: Archiv
Aldekerk. Schwitzen für den Aufstieg: Die Spielerinnen des Handball-Oberligisten TV Aldekerk bereiten sich schon jetzt intensiv auf die neue Saison vor. Die neue Spielertrainerin Dagmara Kowalska möchte ihre Mannschaft zum Titelgewinn führen. Von Carsten Bleckmann

Knapp drei Monate vor dem Saisonstart in der Handball-Oberliga der Frauen steht eins schon fest: Die Gegner des TV Aldekerk können sich warm anziehen. Denn der Verein hat speziell in der Offensive mächtig aufgerüstet. In Maike Kern (SG Überruhr) und Svenja Rottwinkel (TV Lobberich) hat sich der ATV die Dienste zweier Rückraumspielerinnen gesichert, die in der abgelaufenen Saison zu den erfolgreichsten Werferinnen der Oberliga avancierten. Nicht zu vergessen die 105-fache polnische Nationalspielerin, die den TV Aldekerk in sportlich neue Dimensionen führen soll. Dagmara Kowalska, die sich mit dem Titel "Handballerin des Jahres" vom Zweitligisten Borussia Dortmund verabschiedet hat, wird sich zwar vorwiegend auf ihre Aufgabe als Trainerin konzentrieren. Doch in engen Spielen steht die 38-Jährige auch als erfahrene Rückraumschützin bereit, um die Entscheidung zu Gunsten des ATV herbeizuführen.

Bereits nach ihrer Verpflichtung im Frühjahr hatte Dagmara Kowalska angekündigt, den Aufstieg in die Dritte Liga in Angriff nehmen zu wollen. Und wie ernsthaft die neue Trainerin an die Mission Meisterschaft herangeht, zeigt die Tatsache, dass die ATV-Frauen schon mit der Vorbereitung begonnen haben. Schwitzen für den Aufstieg: Die Aldekerker Spielerinnen haben die ersten Konditionseinheiten auf dem Sportplatz und in den Kerkener Wäldern hinter sich. "Es ist wichtig, frühzeitig für die nötige Ausdauer zu sorgen. Meine ersten Eindrücke sind sehr positiv, da alle ehrgeizig bei der Sache waren und an einem Strang gezogen haben", sagt Kowalska.

Die Trainerin freut sich auch schon auf die Zusammenarbeit mit den jungen Spielerinnen aus den eigenen Reihen. Angelina Huppers, Fabienne Huppers, Pia Rütten, Jessica Benninghoff und Torhüterin Tugce Cengiz gehörten in der abgelaufenen Saison zur Aldekerker A-Juniorinnen-Auswahl, die sich in der Bundesliga für das "Final Four"-Turnier qualifizierte. Aus dem jüngeren Jahrgang stehen beispielsweise auch Talente wie Lena Heimes und Pia Kühn auf dem Sprung. Der TV Aldekerk hat die A-Juniorinnen für die kommende Saison bewusst "nur" für die vergleichsweise wenigen Bundesligaspiele gemeldet, damit die Mädchen frühzeitig Erfahrungen im Seniorenbereich (Ober- und Verbandsliga) sammeln können. Als weiterer externer Neuzugang steht bislang Torhüterin Melanie Schindowski vom Oberliga-Absteiger HG Kaarst/Büttgen fest.

Als härtester Konkurrent im Kampf um den Titel zeichnet sich Fortuna Düsseldorf ab. Der Oberliga-Meister beherrschte die vergangene Spielzeit nach Belieben und gewann sämtliche 28 Begegnungen. Doch in der Relegation zur Dritten Liga scheiterte die Fortuna ganz knapp am Mittelrhein-Meister HSV Frechen: Einem 20:20 im Hinspiel folgte eine 24:26-Niederlage in eigener Halle. "Es ist nicht einfach, den Sprung in die Dritte Liga zu schaffen. Doch wir behalten dieses Ziel fest im Auge", versichert Kowalska. Jetzt geht's für Trainerin und Mannschaft erst einmal in eine kurze Sommerpause, in der sich die Spielerinnen individuell fit halten. Ab Mitte Juli werden Kowalska und ihr Co-Trainer Georg van Neerven den Schwerpunkt zunächst weiter auf die Kondition legen, bevor die ATV-Auswahl endlich in die Halle darf. Ernst wird's am 12. September: Dann soll mit einem Sieg beim Lokalrivalen SV Straelen der erste Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Die Mission Meisterschaft hat begonnen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.