| 00.00 Uhr

Fußball
Die Nordduelle in der Kreisliga A

Fußball: Die Nordduelle in der Kreisliga A
Logenplatz: Die Rinderner "Zebras" haben es sich im Platzhaus gemütlich gemacht. FOTO: Evers
Alemannia Pfalzdorf - DJK Labbeck/Uedemerbruch. In Pfalzdorf treffen am Sonntag zwei Teams aufeinander, die am vergangenen Spieltag verloren haben. Thomas Erkens, Trainer der Alemannia, ist die Bedeutung der bevorstehenden Partie absolut bewusst. "Dies ist für uns ein "Sechs-Punkte-Spiel", das wir unbedingt gewinnen müssen, um nicht in die Abstiegsregionen abzurutschen. Darüber sind wir uns im Klaren, und entsprechend motiviert werden wir auftreten." Nach der Niederlage gegen Concordia Goch klagte das Trainergespann der DJK, Mathias Treffler und Thomas Hudic, einmütig über die überharte Spielweise der Gäste, dem besonders Thomas van de Loo zum Opfer fiel. Mit dessen Ausfall wird die Personaldecke der Gäste immer dünner. "Aufgeben wird bei uns jedoch niemand. Wir werden kämpfen und versuchen, das Beste zu erreichen", sagen die Trainer unisono.

SV Rindern - BV Sturm Wissel. Die Gastgeber konnten durch ihren Erfolg am vergangenen Sonntag beim Tabellenzweiten den Rückstand auf die Aufstiegsplätze verringern. Vor dem Nordduell mit Sturm Wissel sagt Rinderns Trainer Joris Ernst "Wissel hat eine kampfstarke Truppe. Wir werden sie nicht unterschätzen und uns auch nicht auf dem 3:0 gegen Kapellen ausruhen. Wir wollen nachlegen." Die Gäste unterlagen zuletzt etwas überraschend und deutlich mit 1:3 gegen Union Wetten. Meik Kozak, Co-Trainer der Gäste, zur anstehenden Partie: "Wir fahren mit Respekt, aber ohne Angst nach Rindern und werden mit Sicherheit ein anderes Gesicht zeigen als gegen Wetten."

(nhen/pf)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Die Nordduelle in der Kreisliga A


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.