| 00.00 Uhr

Volleyball
Eintracht II wahrt Chance im Kampf um den Klassenerhalt

Geldern/Straelen. Volleyball-Landesliga der Frauen: Der Tabellendritte SV Straelen zittert sich in Moers zu einem 3:1-Erfolg.

MTV Dinslaken - VC Eintracht Geldern II 0:3 (20:25, 22:25, 22:25). Der Gelderner Coach Matthias Valentin kam während des Spiels seiner Mannschaft gegen Aufsteiger Dinslaken aus dem Staunen nicht heraus. "Alles, was bei uns zuletzt gegen Borbeck schief gelaufen ist, hat dieses Mal gut geklappt", stellte Valentin nach dem Zu-Null-Sieg zufrieden fest.

Zwar hatte die Eintracht erneut die eine oder andere schwächere Phase. Doch diesmal war die von Esra Samat dirigierte Mannschaft in den entscheidenden Momenten zur Stellen. "Die Spielerinnen hatten immer den Kopf oben und haben konsequent jeden Satz zu Ende gespielt", lobte Valentin. Damit hat die Eintracht-Reserve ihre Chancen auf den Klassenerhalt verbessert. Die Mannschaft gab die rote Laterne an den VC Borbeck III ab und hat nur noch einen Punkt Rückstand auf den Moerser SC, der zurzeit Relegationsplatz sieben einnimmt.

Eintracht Geldern II: Samat, Proksch, G. Antoniazzi, Höninger, Leferink,Tepaß, Stipek, E. Antoniazzi, Harmsen.

Moerser SC - SV Straelen 1:3 (19:25, 25:19, 26:28, 26:28). Von der spielerischen Sicherheit, die den Tabellendritten SV Straelen bis zur 0:3-Niederlage gegen den Lokalrivalen TSV Weeze ausgezeichnet hatte, waren die Grün-Gelben im Duell mit dem Abstiegskandidaten aus Moers noch ein gutes Stück entfernt. Die Gäste sicherten sich zwar den ersten Satz mit deutlichem Vorsprung. Doch fortan schlichen sich immer wieder Fehler in die Straelener Aktionen ein. Nicht nur die Annahme wackelte. Auch beim Aufschlag verteilte das Team einige Geschenk. Nach dem Moerser Ausgleich zum 1:1 entwickelte sich eine Zitterpartie für den Favoriten. Doch am Ende hatte die Mannschaft das Glück des Tüchtigen. Der SV Straelen wehrte in den Sätzen drei und vier Satzbälle ab und hatte jeweils mit 28:26 die Nase vorn. "Das war mehr Glück als Verstand", gab Trainer Krystian Scheinert nach der spannenden Begegnung zu.

SV Straelen: Beznoskova, Förster, Walters, Gezorreck, J. Litke, Hechler, Taxen, J. Litke, Bergers.

(holt)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: Eintracht II wahrt Chance im Kampf um den Klassenerhalt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.